Großer Übungstag im BGL

Berchtesgadener Land - Fast zeitgleich haben innerhalb weniger Kilometer drei große Übungen von Rettungskräften stattgefunden. In Bischofswiesen, an der Königsseer Ache und im Raum Großgmain.

In Bischofswiesen propte das THW zusammen mit dem Arbeiter Samariter Bund Österreich, der Bundespolizei und der örtlichen Feuerwehr in einer Kiesgrube die Rettung mehrerer verschütteter Fahrzeuge und Personen nach einem Murenabgang. Ziel war es, die Zusammenarbeit der verschiedenen Einsatzkräfte zu verbessern und im Ernstfall zu erleichtern.

Murenabgang in Bischofswiesen

Raftingunfall auf der Königsseer Ache

Bei der Kreisübung an der Königsseer Ache suchten Feuerwehren und Wasserwacht nach mehreren vermissten Personen nach einem Raftingunfall. Gegen 10 Uhr wurde daher Großalarm ausgelöst. Aufgabe der Feuerwehren war die Königsseer Ache vom Königsee bis zur Staatsgrenze abzusuchen und die Brücken als Beobachtungsposten zu nutzen. Bei Sichtung der vermissten Personen sollte sofort die ebenfalls alarmierte Wasserwacht verständigt werden, die dann die Bergung durchführte.

Raftingunfall in der Königsseer Ache

Großübung in Großgmain

Und in Großgmain waren neben den österreichischen Feuerwehren, die Bayerisch Gmainer Floriansjünger im Einsatz, um bei einem angenommenen Großbrand, einem Verkehrsunfall und der Bergung einer Person aus einer Senkgrube zu helfen. Mehr als 180 Einsatzkräfte waren im Einsatz.

Großübung in Großmain mit bayerischer Beteiligung

Rubriklistenbild: © cz/Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser