Gleitschirmflieger musste auf Baum notlanden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Ein Salzburger konnte einen Absturz mit seinem Gleitschirm verhindern, musste aber von der Bergwacht aus schneetiefen Gelände gerettet werden.

Ein 50-jähriger Salzburger hat am Mittwochnachmittag im Lattengebirge einen Absturz mit seinem Gleitschirm unverletzt überstanden. Der Mann musste rund 500 Meter nach dem Start vom Hochschlegel in einem Baum notlanden. Er konnte selbst absteigen, sank dann aber so tief im Schnee ein, dass ihn die Bergwacht aus dem unwegsamen Gelände retten musste.

Der Pilot konnte per Handy einen Notruf absetzen. Die Leitstelle Traunstein alarmierte daraufhin kurz nach 16 Uhr den Einsatzleiter der Bergwacht im Saalachtal, der für einen Such- und Rettungseinsatz die Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger anforderte. Da der 50-Jährige nur sehr ungenaue Angaben über die genaue Absturzstelle machen konnte und es bereits dunkel wurde, bereitete sich die Bergwacht auf einen personalintensiven Such- und Rettungseinsatz im weiträumigen, unwegsamen Berggelände vor; ein Hubschrauber wurde nicht angefordert, da der Pilot unverletzt war.

Der Einsatzleiter schickte zwei fünf- und siebenköpfige Suchmannschaften per Seilbahn auf den Predigtstuhl; zusätzlich starteten zwei Retter mit einem Einsatz-Quad über die Röthelbach-Forststraße ins Lattengebirge, um von unten mit der Suche zu beginnen. Der erste Suchtrupp stieg von der Bergstation zum Hochschlegel auf und konnte am Gipfel gleich Rufkontakt zum Piloten herstellen, der gegen 17.15 Uhr dann genau geortet wurde. Um 17.20 Uhr trafen die Retter dann mit Skiern an der Absturzstelle ein, statteten den 50-jährigen Salzburger mit Schneeschuhen aus und traten eine Spur, so dass er selbständig bis zum Gipfel aufsteigen konnte. Mit der Seilbahn gings zurück ins Tal, wo bereits die erleichterte Frau mit dem Auto wartete und ihren Mann mit nach Hause nahm. 15 Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf Anger waren rund zwei Stunden lang gefordert.

Pressemitteilung - BRK Berchtesgarden

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser