„Fernwärmeprojekt präsentiert sich auf Neujahrsempfang“

+
Machen sich für Biomasse stark (v.l.n.r.): Edelweiss-Hotelier Peter Hettegger, Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp, Landrat Georg Grabner und der Bürgermeister von Schönau am Königssee, Stefan Kurz.

Berchtesgaden - Alternative Energien sind das Thema der Zukunft. Sie sind nachhaltig, Co2-neutral und kostengünstig. Das haben auch die Gemeinden Berchtesgaden und Schönau am Königssee erkannt.

Sie beteiligen sich am regionalen Projekt „Energie und Wärme aus Biomasse (EWB)“. Weil die Vorteile für Kommunen, Wirtschaftsunternehmen und Privathaushalte auf der Hand lägen, wie Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp auf dem Neujahrsempfang im Kurhaus betonte: „Es stärkt die regionalen Wirtschaftskreisläufe und gleichzeitig sinkt die Abhängigkeit von der globalen Energiepolitik. Es wird deutlich weniger klimaschädliches Kohlendioxid in unsere Umwelt abgegeben und die Feinstaubbelastung in unserem heilklimatischen Kurort weiter minimiert. Außerdem muss man nur noch Wärme bezahlen, die man auch tatsächlich verbraucht, dass ist sparsam und effizient.“ Für die Verlegung des Fernwärmenetzes werde der Markt seine gemeindlichen Straßen selbstverständlich zur Verfügung stellen, so Rasp.

Viele Gäste des Neujahrsempfangs besuchten am Freitagabend den Präsentationsstand der EWB und versorgten sich mit Informationen aus erster Hand. Entlang der 19 Kilometer langen Hauptleitung vom Kraftwerk in der Schönau bis nach Bischofswiesen (Ortsteil Strub) könnten theoretisch alle Häuser an die Fernwärme angeschlossen werden, erklärte ihnen EWB-Geschäftsführer Heinz Krawinkel. Auch Landrat Georg Grabner und Edelweiss-Hotelier Peter Hettegger schauten vorbei und rührten ordentlich die Werbetrommel. Grabner bezeichnete das Biomassekraftwerk als „wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“ und Hettegger verwies auf seine positiven Erfahrungen: seit 15 Jahren wird sein Hotel in Großarl mit Biomasse betrieben. „Und wir werden auch unser Berchtesgadener Hotel an das Fernwärmenetz anschließen, es ist die optimalste Form der Wärmeversorgung“.

Für Ende Januar plant die EWB drei öffentliche Informationsveranstaltungen, zu der alle interessierten Bürger eingeladen sind. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Pressemitteilung EWB Berchtesgaden

Mehr Infos unter www.ewb-berchtesgaden.de

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser