Europas Unternehmer navigieren ins Berchtesgadener Land

+
Sollte sich Galileo in der Testregion GATE bewähren, werden Satelliten ins All geschickt.

Berchtesgaden - Das neu entstehende Navigationsystem "GALILEO" lockt europäische Unternehmer in die Testregion GATE nach Berchtesgaden.

Bis 2013/2014 soll das Europäische Satellitennavigationssystem „GALILEO“ einsatzbereit sein. Das EU-Kooperationsbüro der Bayern Innovativ GmbH organisierte erstmalig zusammen mit „bavAIRia  e.V.“ und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land eine europäische Unternehmerreise in das GATE-Testgebiet nach Berchtesgaden.

Insgesamt 34 externe Teilnehmer mittelständischer Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen aus neun europäischen Ländern suchen für ihre IT-Navigationslösungen eine Testumgebung, die reale Bedingungen bietet. Neben der Besichtigung der Testumgebung GATE mit ausführlichen Informationen zur Technologie, stand ein Besuch des bayerischen Houstons, dem sog. „GALILEO Control Center“ beim DLR in Oberpfaffenhofen auf dem Programm.

„Mehr als 130 Unternehmen der Satellitennavigation erwirtschaften mit mehr als 1.500 Mitarbeitern in Bayern pro Jahr rund 350 Mio. Euro. Ohne Zweifel gehört Bayern zu den führenden Ländern der Satellitennavigation. Nicht umsonst blickt hier die Welt auf Bayern“, so Martin Haunschild, bavAIRia Vorstand.

Teilnehmer der Unternehmerreise in Schönau am Königssee (Standort GATE-Büro).

Mit der "Galileo Test und Entwicklungsumgebung" GATE existiert nun eine bodengebundene realistische Testumgebung. Sie dient dazu, speziell die Empfänger- und Anwendungsentwickler bei der Entwicklung ihrer Produkte für Galileo zu unterstützen. GATE-Anwendungsgebiete umfassen die Testumgebung für die GALILEO Signaldefinition und Empfängerentwicklung sowie eine Testumgebung für GALILEO/GPS Anwendungsentwicklungen und eine individuell angepasste Testumgebung für standortbezogene (LBS)-Dienste und spezielle Erweiterungen. Zur Entwicklung von Innovationen können Unternehmer und Forscher aus der ganzen Welt GATE in Berchtesgaden nutzen: Sendeantennen auf sechs Berggipfeln simulieren dort die Galileo-Signale. Diese Signale können mit bereits verfügbaren Satelliten-Navigationssystemen wie dem amerikanischen GPS kombiniert und zusätzlich mit Signalen zur Fehlerabschätzung und -korrektur verrechnet werden.

In zahlreichen Vorträgen und bei einer Bustour durch die Testumgebung GATE konnten sich die Gäste tiefe Einblicke verschaffen. Am zweiten Seminartag besuchten die Teilnehmer Oberpfaffenhofen, wo ein Besuch der DLR mit ihren verbundenen Unternehmen in der Umgebung Oberpfaffenhofens sowie ein Besuch bei dem neu geplanten European Space Agency-Business Innovation Centre ESA-BIC im Mittelpunkt standen. Die Unternehmerreise wurde mit Mitteln der Europäischen Kommission kofinanziert und im Rahmen des Enterprise Europe Netzwerkes beworben.

Pressemitteilung Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land mbH

Lesen Sie auch:

Erste Hubschrauberflugversuche

Astrium braucht mehr Geld für Galileo

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser