Am neuen Klettersteig: Urlauberpaar verunglückt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schlechte Witterungsverhältnisse behinderten die Bergrettung.

Schönau am Königssee - Urlauber in Not: Erstmals rückte die Bergwacht zu einem Einsatz an den neuen Klettersteig am Grünstein in Schönau am Königsee aus.

Ein Ehepaar aus Hessen war dort gegen Mittag in den Klettersteig, der am Fuße des Grünstein bei der Kunsteisbahn beginnt, eingestiegen. Im Oberen Drittel rutschte die Frau aus und fiel in ihr Klettersteigset. Da sie sich selbst nicht mehr aus der misslichen Lage befreien konnte, alarmierten sie und ihr Mann die Rettungskräfte.

Bergrettung BGL

Diese brachten mit Hilfe des Notarzthubschraubers Christoph 14 aus Traunstein zwei Bergretter der Bergwacht Berchtesgaden zunächst oberhalb der in Bergnot befindlichen Urlauber auf den Berg. Dann stiegen die Retter zu den Verunglückten ab. Anschließend retteten sie die Frau mit Hilfe des Variablen Bergetaus und flogen sie mit dem Hubschrauber ins Tal.

Der Versuch, den Begleiter und den zweiten Bergretter ebenfalls vom Berg zu holen, misslang, weil Nebel aufkam. Der Hubschrauberpilot musste das Manöver abbrechen. So stieg der zweite Bergretter mit dem Ehemann zum Gipfel auf und anschließend ins Tal ab.

Für den Einsatz waren vier Bergretter sowie die Besatzung des Notarzthubschrauber C14 rund drei Stunden gefordert.

Der Klettersteig am Grünstein ist am 4. September offiziell eröffnet worden und ist der jüngste Klettersteig der Region. Er gilt durch seine zwei Varianten - eine schwere und eine leichte - als ein Genuss-Klettersteig. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass es sich um einen alpinen Klettersteig handelt, der alpine Klettersteigerfahrung erfordert und nicht von Unerfahrene begangen werden sollte. Zusätzlich sind Sicherheitsausrüstung, Klettergurt, Klettersteigset und Helm unbedingt vorgeschrieben.

Die beiden in Bergnot Geratenen waren  ordnungsgemäß ausgerüstet und hatten auch schon alpine Erfahrungen, jedoch hatten sie anscheinend die Schwierigkeit unterschätzt.

Quelle: Aktivnews/f.f.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser