Einsatz Watzmann: Erschöpfte Bergsteiger

+

Ruhpolding - Zwei Bergsteiger haben die Nacht auf 2200 Metern unterhalb der Watzmann-Südspitze verbracht. Einen anderen Bergsteiger fand die Bergwacht am nächsten Morgen erschöpft vor.

Die Bergwacht wurde zu einem Einsatz unterhalb der Watzmann-Südspitze gerufen: Zwei Bergsteiger seien erschöpft und benötigen Hilfe. Die zwei Bergsteiger haben die Nacht unterhalb der Südspitze auf etwa 2200 Meter verbracht. Am Morgen war ein anderer Bergsteiger  in Richtung Wimbachgrießhütte unterwegs, als er die Erschöpften antraf. Er verständigte von der Hütte aus die Bergwacht. Die Bergwacht, die mit den Rettungshubschrauber einen ersten Überflug startete, konnte die Erschöpften nicht orten.

Rettungseinsatz der Bergwacht

In der Zwischenzeit sind die Bergsteiger trotz Erschöüfung weiter abgestiegen. Zur Unterstützung wurde ein Hubschrauber der Bundespolizei gerufen.

Am Tallandeplatz nahm er drei Bergwachtmänner auf und flog in Richtung Südspitze.

Die gemeldeten Bergsteiger wurden ausfindig gemacht, mussten aber nicht mit dem Hubschrauber transportiert werden. Die Bergwacht Ramsau war rund vier Stunden im Einsatz.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser