Eisenstange durchbohrt Auto

+
Glück im Unglück: Der Fahrer wurde nicht schwer verletzt.

Ainring - Riesiges Glück hatte ein 31-jähriger Kosovo-Albaner am Freitag. Bei einem Unfall bohrte sich eine Eisenstange durch den Unterboden seines Wagens!

Der Mann war mit seinem Pkw-Gespann von Feldkirchen Richting Ainring unterwegs. Nach Aussage des Beifahrers kam ihnen auf ihrer Fahrbahnseite plötzlich ein Pkw entgegen, der einen Fahrradfahrer überholte.

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, bremste der Kosovare stark, wodurch der Anhänger ins Schlingern kam. Der in Piding wohnende Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug-Gespann, welches nach links über eine Böschung in die angrenzende Wiese rauschte. Dabei mähte sein Auto einen Zaun nieder. In weiterer Folge überschlug sich der Anhänger und verteilte die Ladung in der Wiese.

Eine Eisenstange des Zauns bohrte sich durch den Unterboden des Mercedes und verletzte den Fahrer an den Beinen. Sein Beifahrer blieb bei dem Abflug unverletzt.

Das Gespann blieb ca. 50 Meter von der Straße entfernt liegen. Der hinzu gerufene Notarzt versorgte den Fahrer, bevor er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Allen Beteiligten war anzusehen, das dieser Unfall viel schlimmer hätte ausgehen können. "Man möchte sich gar nicht ausdenken, was passiert wäre, wenn die Eisenstange den Unterboden nur um 30 Zentimeter weiter hinten durchbohrt hätte...", so ein Verwandter des Unfall-Lenkers.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser