Einführung des elektronischen Aufenthaltstitels

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Bundeseinheitlich wird ab 1. September der Aufenthaltstitel in Scheckkartengröße als elektronischer Aufenthaltstitel (eAT) ausgestellt.

Lesen Sie auch:

rosenheim24

Der elektronische Aufenthaltstitel (eAT) wird über einen elektronischen Chip verfügen, der neben personenbezogenen auch biometrische Daten – das Gesichtsbild und zwei Fingerabdrücke – sowie etwaige Nebenbestimmungen speichern wird. Darüber hinaus ermöglichen neue Funktionalitäten, wie der elektronische Identitätsnachweis, dem Karteninhaber die Teilnahme an E-Buisness- und E-Governement-Diensten. Der Karteninhaber kann selbst eine qualifizierte elektronische Signatur (QES) einrichten. Der eAT entspricht technisch, wie physikalisch dem seit 1. November 2010 ausgegebenen neuen Personalausweis für deutsche Staatsangehörige.

Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist deshalb ausdrücklich darauf hin, dass alle Nicht-EU-Staatsangehörigen für die Regelung Ihrer aufenthalts- oder freizügigkeitsrechtlichen Angelegenheiten –sowohl bei Erteilungen als auch bei Verlängerungen- persönlich mit einem biometrietauglichen Lichtbild im Landsratsamt Berchtesgadener Land - Ausländeramt - vorsprechen müssen. Mit einer Bearbeitungszeit von ca. drei bis vier Wochen muss gerechnet werden. Wir bitten deshalb, ab 1. September die Anträge zur Erteilung/Verlängerung rechtzeitig einen Monat vor Ablauf des bisherigen Aufenthaltstitels persönlich zu stellen.

Die Bearbeitungsgebühren wurden deutlich erhöht. Bisherige Gebühren-befreiungen – z. B. für Familienangehörige von Deutschen - wurden weitgehend abgeschafft.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser