Drei Brunnen und indirektes Licht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Der Marktgemeinderat Berchtesgaden hat am Montagabend erste Details in Sachen Sanierung Fußgängerzone beschlossen. Es ging unter anderem um die Brunnenstandorte. **Video**

17 Uhr - Fußgängerzone Berchtesgaden - Ortstermin des Marktgemeinderates:

Marktbaumeister Helmut Graßl will dem Gremium die geplanten Brunnenstandorte zeigen. Außerdem steht er für Fragen zur Verfügung. Die kommen aber gar nicht wirklich auf. Das angedachte Konzept ist gut durchgeplant.

Demnach soll der Mutter-Kind-Brunnen am Weihnachtsschützenplatz aufgestellt und entsprechende beleuchtet werden. Der Metzgerbrunnen soll an seinen alten Standort in der Metzgerstraße am Hotel Edelweiss installiert werden. Dazu soll ein neuer Brunnen am Eingang der Metzgerstraße kommen.

Alle Gemeinderäte sind sich einig, die Brunnen sollen die Fußgängerzone aufwerten. Und das soll auch die Beleuchtung. Deshalb soll sie indirekter werden. Das könne laut Bürgermeister Franz Rasp durch Leuchten an den Fassaden erreicht werden. Deren Lichtkegel sollen sich überschneiden und somit die komplette Fußgängerzone ins richtige Licht setzen ohne zu blenden. Über dem Weihnachtsschützenplatz soll allerdings eine Überspannung eingerichtet werden. Dort verhindern Balkone die ideale Anbringung von Leuchten an der Fassade.

Der Marktgemeinderat hat auch diesem Konzept einstimmig die Zustimmung erklärt und somit kann bereits ab 12. Oktober mit den ersten Bauarbeiten begonnen werden.

red-bgl/cz

Alles weitere zur Diskussion um die Fußgängerzone gibt es hier.

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser