Olympia: Wann macht es Sinn?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Thomas Bach will Olympia in Deutschland. Die Frage ist der Zeitpunkt.

Schönau am Königssee - DOSB-Präsident Thomas Bach hat am Freitag die CJD Christophorus Schulen Berchtesgaden besucht und auch über eine mögliche neue Olympiabewerbung Münchens gesprochen.

Die CJD Christophorus Schulen Berchtesgaden hatten zur DOSB RoadShow in die Turnhalle am Dürreck geladen. Ziel des Tags der offenen Tür war es, die mögliche Nachwuchsförderung an der Eliteschule des Sports bekannt zu machen. Denn die Hemmschwelle der Eltern sei verständlicherweise groß, wenn es darum ginge, ihr Kind auf ein Internat zu schicken, damit es erfolgreich trainieren und lernen kann, so Schulleiter Stefan Kantsperger.

In einer Podiumsdiskussion thematisierten Bach, Kantsperger, Landrat Georg Grabner, der Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Berchtesgadener Land, Josef Schlosser, Rodel-Olympiasieger Alexander Resch, der Leiter des OSP Bayern, Klaus Pohlen, und Ministerialdirigent German Denneborg die Nachwuchsförderung in Berchtesgaden. "Berchtesgaden ist ein Leuchtturmprojekt unter den Eliteschulen", lobte Bach. Diese Qualität gelte es zu erhalten und Berchtesgaden sei ein gutes Beispiel, wie das durch ständige Verbesserungen möglich sei.

DOSB-Roadshow an den CJD Christophorus Schulen Berchtesgaden:

DOSB-Roadshow an den CJD Christophorusschulen

"Die Schüler sind bei uns auf zwei Ebenen immer voll aktiv", so Kantsperger. "Auf der einen Seite in der Schule, auf der anderen Seite beim Sport." Verpassten Unterricht dürfen die Schüler nach der Saison in den Oster- und Pfingstferien nachholen. Künftig sollen Gymnasiasten in der Oberstufe auch die Chance haben, diese in drei statt in zwei Jahren zu durchlaufen.

Einer, der selbst die Möglichkeit genutzt hat, am CJD seinen Realschulabschluss zu machen und gleichzeitig aber aktiv im Leistungssport zu sein, war Rodel-Olympiasieger Alexander Resch. Bei ihm habe es hervorragend geklappt, das Training und die Wettkämpfe mit der Schule zu verbinden. Damit das auch in Zukunft so bleibt wird am Dürreck bereits ein Haus der Athleten geplant, da der Platz für die Internatsschüler langsam an seine Grenzen stößt.

40 Jahre Leistungssportförderung am CJD:

40 Jahre Leistungssportförderung am CJD

Lesen Sie auch:

Olympia: Landratsamt weiß von nichts

Über die Grenzen des Landkreises hinaus wird derzeit diskutiert, ob München sich nach der gescheiterten Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2018 für 2026 erneut bewerben soll. Thomas Bach hat dazu eine klare Haltung: "Wir wollen Olympische Spiele in Deutschland, wir müssen nur den richtigen Zeitpunkt abwarten." Ob der dann bei Winter- oder Sommerspielen sei, werde sich zeigen. Mit der Diskussion um eine erneute Bewerbung halte München den Olympiagedanken in der Bevölkerung am Leben und das sei gut so. Letztlich sei die Frage entscheident: "Olympia, wann macht es Sinn."

Wenn es Sinn macht und es sich um Winterspiele in der Region handelt ist für Landrat Georg Grabner eines klar: "Wenn jemand fragt, bin ich der letzte, der nein zu einer Beteiligung der Kunsteisbahn am Königssee sagt."

cz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser