"Der Renner ist der Kaiserschmarrn"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Königssee - Während am Sonntag die Herren bei der Bob- und Skeleton-WM am Königssee im Eiskanal um die Zweier-Medaillen kämpfen, werden die VIP-Gäste mit besonderen Köstlichkeiten versorgt.

Täglich gibt es im VIP-Zelt unterhalb des Starts fünf bis sechs verschiede Gerichte. An der Theke findet der hungrige Gast Fleisch-, Fisch- und Nudelgerichte, dazu Süßspeisen, Geflügel, verschiedene Salate, Antipasti und Meeresfrüchte. "Täglich gibt es auch eine Suppe", lässt Siegfried Sigl BGLand24 in die Töpfe schauen. "Als Nachspeise gibt es frischen Apfelstrudel und eine kleine Kuchentheke, aber der Renner ist der Kaiserschmarrn."

Für den ist allein Hans Brazdrum zuständig. Aus Mehl, Milch, Eier, Mandeln, Rosinen und karamelisierten Zucker zaubert er die beliebte Nachspeise. "Es ist ein bisschen anstrengend. Wenn man am Tag so 600, 700 Eier verbraucht, weiß man, was man macht. Nach 14 Tagen braucht man dann kein Fitnesstudio mehr", lacht der Hobbykoch und verrät: "Zuhause mach ich keinen mehr."

Lesen Sie auch:

Zweierbob: Machata und Angerer wollen angreifen

Also dürfen nur die wichtigen geladenen Gäste an der Kunsteisbahn von seiner Köstlichkeit naschen. Am Samstag waren 550 Leute angemeldet. Da herrschte bereits am Vormittag reges Treiben in der Küche. "Wir sind vier Freunde, seit 20 oder 30 Jahren und machen das seit 1999", verrät Siegfried Sigl im BGLand24-Interview. "In der Freizeit und im Winter, wenn es ruhiger ist."

Ruhig geht es in einem VIP-Zelt nicht zu, aber das Team von Gastro S.H.O.B. ist erprobt. "Am Anfang haben wir auf Festen und Feiern ausgeholfen. Die sind immer größer geworden und andere haben die Lorbeeren bekommen. Da haben wir beschlossen, selbst einen Catering Service zu gründen." Mittlerweile waren die vier Freunde bei drei Olympischen Spielen und der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf. Dort haben sie so einiges erlebt, auch wenn jeder Gast für sie gleich ist. "Vor allem die Sportler flüchten sich gerne mal von dem Rummel um ihre Person in die Küche. Da können sie entweder ein paar Minuten durchschnaufen oder in Ruhe was essen."

MMhhh lecker - das Essen im VIP-Zelt

Ruhe gibt es für die vier Caterer und ihr Team erst nach der Bob- und Skeleton-WM wieder. Aber trotzdem läuft hinter den Kulissen alles wie geschmiert. "Jeder hat seine Aufgabe und zum Teil unterstützt uns unser Stammpersonal. Da kann eigentlich jeder auf sich selbst schauen." Und zwischendurch vielleicht einen kurzen Blick auf die große Leinwand im Zelt erhaschen, wer denn im Herren-Zweier den Sieg holt.

Christine Zigon

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser