Bruch einer Hauptwasserleitung in Berchtesgaden

+

Berchtesgaden - In einem Waldstück oberhalb der Schießstätt-Brücke ist es am Sonntagabend zu einem Rohrbruch an einer Hauptwasserleitung der kommunalen Wasserversorgung gekommen.

Nach ersten Schätzungen des Berchtesgadener Wasserwerks dürften vermutlich mehrere hundert Kubikmeter Wasser ausgetreten sein.

Das Wasser ergoss sich wie ein Bach durch den Wald, überschwemmte Teile eines Wanderwegs und verunreinigte durch mitgerissenen Waldboden und Sand die Bundesstraße B319. Die Straßenabläufe wurden verstopft und konnten das Wasser nicht mehr aufnehmen. In der Folge drohte daher ein Wassereintritt in Gebäude.

Die Feuerwehr Berchtesgaden wurde um 21.20 Uhr zu einer Fahrbahnverunreinigung an der Bundesstraße B319 alarmiert. Bei der Erkundung stellte der Einsatzleiter schließlich den Rohrbruch fest und ließ das Wasserwerk verständigen. Mit Hilfe von Sandsäcken wurde das Wasser zu den Straßenabläufen geleitet, die regelmäßig vom Treibgut befreit werden mussten.

Im betroffenen Bereich der Bundesstraße B319 wurde eine Verkehrsabsicherung errichtet, die umliegenden Gebäude wurden kontrolliert. In die Talstation der Obersalzbergbahn drang zwar etwas Wasser ein, es entstand jedoch kein großer Schaden. Die Berufsfachschule für Holzbildhauerei und Schreinerei und weitere Gebäude blieben hingegen verschont. Der Wasserausfluss konnte erst durch einen Mitarbeiter des Wasserwerks durch Abschiebern der Leitung gänzlich unterbunden werden. Nach der Reinigung der Fahrbahn konnten die rund 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr wieder einrücken.

Das Wasserwerk begann noch in der Nacht mit den Reparaturarbeiten an der Wasserleitung. Die Ursache des Rohrbruchs ist noch unbekannt.

Pressemitteilung Feuerwehr Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser