"Auch heuer wieder eine Mammutaufgabe"

Schönau am Königssee - Die BRK-Bereitschaften sichert auch in der Saison 2012/2013 wieder alle Sportveranstaltungen an der Kunsteisbahn am Königssee ab.

„Niemand mehr die Bahn betreten! Die Bahn ist gesperrt! Wir starten mit dem ersten Durchgang!“, ertönt die Stimme des Bahnsprechers über die Außenlautsprecher an der Bob- und Rodelbahn am Königssee. Es geht wieder los! Die Ehrenamtlichen Sanitäter der BRK-Bereitschaften Berchtesgaden und Bad Reichenhall haben seit Mittwoch, den 21. November wieder jede Menge zu tun: Sie werden voraussichtlich 234 Einsatzstunden bei insgesamt 58 Diensten während der Wettkämpfe an der Rodelbahn am Königssee leisten.

„Auch heuer ist das für uns wieder eine Mammutaufgabe. Da wir auch viele Dienste zur regulären Arbeitszeit unter der Woche besetzen müssen, kooperieren die Bereitschaften Bad Reichenhall und Berchtesgaden und haben mit den restlichen Bereitschaften im Landkreis einen gemeinsamen Personalpool aus ehrenamtlichen Sanitätern gebildet – somit steht immer jemand zur Verfügung“, berichtet der Berchtesgadener Bereitschaftsleiter Walter Söldner. Egal ob Skeleton, Rodel oder Bob – mit bis zu vier Sanitätern, zwei Rettungsfahrzeugen und in Spitzenzeiten zwei Notärzten der Schön-Kliniken werden Training und Wettkämpfe abgesichert.

Es ist gut, dass sie da und im Notfall schnell zur Stelle sind: In der vergangenen Saison versorgten die ehrenamtlichen Rotkreuzler 59 Verletzte und Erkrankte, wobei einige auch zur weiteren Behandlung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden mussten. „Damit wir sofort eingreifen können und bei Notfällen jederzeit bestens informiert sind, werden wir von den Verantwortlichen der Bahn vor Dienstbeginn über die jeweiligen Rennabläufe aufgeklärt und bekommen ein Funkgerät für den Bahnbetrieb“, erklärt der Reichenhaller Bereitschaftsleiter Florian Halter.

Nach den abgeschlossenen Umbauarbeiten an der Bahn sind die ehrenamtlichen Helfer zeitgemäß und modern untergebracht: Sie sind zentral im Zielraum erreichbar, verfügen über einen großzügigen Sanitätsraum, in dem bis zu drei Patienten gleichzeitig behandelt werden können, über einen Monitor, der Bilder von der Bahn und den Rennläufern liefert und über eine Telefonanlage. „Unsere Leute verbringen gerne ihre Freizeit an der Bahn, denn der Dienst ist interessant und macht einfach Spaß – mancher nimmt sich extra Urlaub dafür. Wir werden vom Personal immer herzlich aufgenommen und bestens mit Speisen und Getränken versorgt. Unsere Mannschaften, egal ob alt oder jung, wachsen bei den Diensten enger zusammen und es entstehen sogar richtige Freundschaften“, freut sich Halter.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser