Brennende Scheune fordert Einsatzkräfte-Nachwuchs

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden – „Starke Rauchentwicklung in der Unterau, mehrere Personen vermisst!“, hallte die Alarmdurchsage von Berchtesgadens Feuerwehrkommandant Anton Brandner aus allen Funkgeräten.

Bei der Kreisjugendübung von Feuerwehr und Rotem Kreuz mussten sich die Nachwuchs-Einsatzkräfte voll ins Zeug legen, um gemeinsam eine brennende Scheune zu löschen und mehrere Verletzte zu versorgen. Obwohl Feuer und Rauch nur gekonnt inszeniert waren, kamen die jungen Helfer wegen der sommerlichen Temperaturen ganz schön ins Schwitzen.

Trotz der heißen Tage ließen es sich die Kinder und Jugendlichen nicht nehmen, gemeinsam ihr Erlerntes unter Beweis zu stellen. Die Vorfreude und Spannung stieg von Minute zu Minute; um fünfzehn Uhr war es dann endlich so weit: Nach und nach wurden die Jugendfeuerwehren aus Berchtesgaden, Marktschellenberg, Bischofswiesen, Schönau und Königssee mit ihren Löschfahrzeugen sowie das Jugendrotkreuz (JRK) Berchtesgaden mit einem Rettungswagen, zwei Krankenwagen und einem Mannschaftswagen zum Übungsobjekt geschickt.

Kreisjugendübung mit vollem Engagement

Bereits im Vorfeld hatte das Vorbereitungsteam die Scheune verraucht und realistisch geschminkte Patientendarsteller im Gebäude verteilt. „Möglichst rasch mussten alle Mimen gerettet und versorgt, der Brand gelöscht und angrenzende Wohnhäuser vor dem Übergreifen der Flammen geschützt werden“, erklärt Florian Ziegler, Leiter der Jugendarbeit im BRK-Kreisverband Berchtesgadener Land.

Unter fachkundiger Anleitung von erfahrenen Einsatzkräften durften die Nachwuchs-Retter an vorderster Front arbeiten. Kreisbrandinspektor Stefan Pfnür und der neue Kreisjugendwart Hans Grabner waren beeindruckt, wie schnell und vor allem genau die Jugend ihr Erlerntes praktisch umsetzten kann. „Dies liegt nicht nur an den wochenlangen theoretischen und praktischen Ausbildungen, sondern auch am hohen Engagement, das die Nachwuchsretter und Jugendwarte mit in ihr so wertvolles Hobby bringen“, lobte Hans Grabner, der erst vor kurzer Zeit das Amt des Feuerwehr-Kreisjugendwartes übernommen hat. Auch Florian Ziegler vom Roten Kreuz dankte den Teilnehmern: „Mich freut es ganz besonders, dass sich immer wieder junge Leute finden, die sich trotz Schul-, Ausbildungs- und Freizeitstress für ein so wichtiges Ehrenamt engagieren.“

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser