Rahmenbedingungen für 2012 sind gut!

+
Auch in Sachen Einkommensteuerbeteiligung freut sich der Bischofswieser Bürgermeister Toni Altkofer: Diese fällt um etwa 190.000 Euro höher aus, als zuvor erwartet war.

Bischofswiesen - Der Haushalt für 2012 kann sich sehen lassen und die Gemeinde kann auf ein finanziell gutes Jahr blicken: Bischofswiesen konnte seine Schulden drastisch senken.

Der Bischofswieser Haushalt für das Jahr 2012 kann sich sehen lassen und wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung einstimmig durchgewinkt. Die Schulden sollen bis zum Ende des Jahres auf 12,2 Millionen Euro fallen. Das sind über 350.000 Euro weniger als im Jahr zuvor. Insgesamt kann die Gemeinde auf ein finanziell gutes Jahr blicken. Die Grundsteuern steigen, die Kreisumlage fällt niedriger aus. Und auch in Sachen Einkommensteuerbeteiligung freut sich der Bischofswieser Bürgermeister Toni Altkofer: Diese fällt um etwa 190.000 Euro höher aus, als zuvor erwartet war. Vor allem die Personalkosten schlagen in Bischofswiesen aber zu Buche: 2,55 Millionen Euro betragen diese. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von acht Prozent. Trotzdem zeigt man sich in der Gemeindeverwaltung insgesamt zufrieden, da die Rahmenbedingungen für dieses, aber auch für die Folgejahre, gut seien.

kp

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser