Kommunalwahlen 2014 - Gemeinde Bischofswiesen

Bischofswiesen: Das sind die Listen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Bischofswiesen - Nach den Bürgermeister-Kandidaten haben jetzt auch die einzelnen Listen zur Kommunalwahl Stellung bezogen. Das haben sie in Bischofswiesen vor.

CSU:

Die CSU-Kandidaten: Einfach auf das Bild klicken, um es zu vergrößern.

Die CSU Bischofswiesen setzt den Menschen in den Mittelpunkt und möchte die notwendigen Rahmenbedingungen dazu verbessern: Arbeit – Leben – Wohnen. Zwei weitere Aspekte werden künftig noch stärker mit eingebunden: Soziales und Naturschutz. Wir wollen einen Neustart 2014!

Konkret bedeutet das, Stärkung unseres Wirtschaftsstandortes durch weitere Ausweisung von Gewerbeflächen; Förderung vom Tourismus und Unterstützung der Land- und Almwirtschaft. Schaffung von bezahlbarem Wohnraum durch Einheimischenmodelle und auch Mehrfamilienhäusern; Optimierung der Infrastruktur. Dazu gehört auch die Verbesserung unserer Wanderwege.

Und das alles in Abwägung zum Erhalt unser einzigartigen Landschaft: Ökologie und Ökonomie verbinden; schonender Umgang mit unserer Natur. Und wie gesagt, der Mensch steht im Mittelpunkt: Bürgernähe pflegen, z.B. durch Weiterführung „Jetzt red´s Ihr!“ Veranstaltungen.

Hier geht's zur CSU-Homepage mit allen Kandidaten.

SPD:

Hier geht's zu den Bischofswieser Bürgermeister-Kandidaten!

Die SPD macht deutlich, dass sie eine Politik für mehr Miteinander der Gemeinden im Berchtesgadener Talkessel anstrebt. Dies gilt z.B. für:

  • Einschränkung des Flächenverbrauchs
  • gemeinsame Ausweisung von Gewerbegebieten
  • Entwicklung gemeinsamer neuer Konzepte für sanften Tourismus
  • Verdichtung und bessere Vertaktung des ÖPNV
  • Verwirklichung des Stadtbahn-Konzepts vom Mondsee zum Königssee
  • Verbesserung des Freizeitangebots für Jugendliche
  • Entwicklung eines Konzepts „Seniorenfreundliches Berchtesgadener Land“
  • Schließung der Lücken im Radwegenetz.
Die SPD-Kandidaten: Einfach auf das Bild klicken, um es zu vergrößern.

Bürgernähe und mehr Augenmaß: Im südlichen Landkreis ist ein politischer Neuansatz notwendig für eine Entwicklung mit mehr Augenmaß und für einen sorgfältigeren Umgang mit unserer wertvollsten Ressource, der Schönheit unseres Landes. Dies verlangt bei allen Großprojekten vom Planungsvorgang bis zur Projektreife mehr Transparenz und die direkte Einbeziehung der Bürger.

Soziale Gerechtigkeit und bessere Infrastruktur: Für die SPD ist es ein Gebot der sozialen Gerechtigkeit insbesondere jungen Familien mit Kindern bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können. Gleiches gilt für die Bereitstellung von Kinderbetreuungsplätzen, die nach Auffassung der Partei in allen Gemeinden des Talkessels kostenfrei sein sollten. Auch wenn weiterhin der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle sein wird, kommt es für eine gesunde soziale Struktur darauf an, den Bürgern ausreichend Ausbildungs- und Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen. Die Gemeinden müssen dazu beitragen, die notwendigen infrastrukturellen Voraussetzungen zu schaffen. Dazu gehört unter anderem auch der rasche Ausbau des schnellen Internets im ganzen Talkessel.

Hier geht's zur SPD-Homepage mit allen Kandidaten.

Grüne:

Die Grüne-Kandidaten: Einfach auf das Bild klicken, um es zu vergrößern.

Ein wichtiges Ziel für Michael Sturm ist die optimale Verbindung von Interessen der ortsansässigen Betriebe und der adäquaten Inanspruchnahme der Lebensgrundlagen. In Bischofswiesen ist die Zersiedelung der Landschaft bereits sehr hoch. Vor allem für junge Familien benötigte Wohnfläche soll deshalb durch Verdichtung der vorhandenen Bebauung erfolgen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Flächenmanagement im Talkessel.

Wir Grüne setzen uns für die Einrichtung dringend benötigter zusätzlicher Bahnhaltepunkte an der Uhlmühle, in Winkl Siedlung/Panoramapark und in Hallthurm ein. Für Marlies Moderegger ist biologische Landwirtschaft und regionales Wirtschaften ein wichtiges Ziel.

Hier geht's zur Grünen-Homepage mit allen Kandidaten.

FWG:

Finanzen / Infrastruktur:

  • Sanierung des Haushaltes - keine Belastung für kommende Generationen
  • Verbesserte Pflege des Straßennetzes, da sonst Folgekosten ungleich höher

Tourismus / Landwirtschaft:

  • Zusammenarbeit zwischen Tourismus und Landwirtschaft im gesamten Talkessel
  • Schaffung einer Dachmarke zur Vermarktung ganz Berchtesgadens
  • Verbindung des Wanderwegenetzes der fünf Gemeinden zu einem großen Watzmannweg mit Varianten für Familien und Sportler
  • Winterwanderwege zur Stärkung der Nebensaison
  • Talkessel als Region des sanften Tourismus etablieren

Jugend / Gewerbe:

  • Qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze
  • Stärkung des Ehrenamtes, der Vereins- und Jugendarbeit
  • Sicherung des Schulstandortes
Die FWG-Kandidaten: Einfach auf das Bild klicken, um es zu vergrößern.

Hier geht's zur FWG-Homepage mit allen Kandidaten.

UBB:

Ortsentwicklung:

  • Erarbeitung eines Ortsentwicklungsplans
  • Nachhaltige Landnutzung und Vermeidung weiterer Landschaftszersiedelung
  • Renovierung und notwendige Ausstattung von Schule, Kindergarten und Freizeiteinrichtungen

Tourismus:

  • Erhalt unseres einzigartigen Landschaftsbildes
  • Sicherung des Prädikats „Heilklimatischer Kurort“
  • Messung der Feinstaubbelastung an ausgewählten Standorten
  • Schaffung einer RVO-Bushaltestelle beim Aschauerweiherbad
  • Vermeidung von übertriebenen Landschaftsverbrauch
  • Optimierung unseres Freizeitangebot
  • Bessere Vernetzung mit Nationalpark und Biosphärenreservat
  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH
Die UBB-Kandidaten: Einfach auf das Bild klicken, um es zu vergrößern.

Wirtschaft:

  • Sanierung des gemeindlichen Wohneigentums
  • Nutzung von gemeindeeigenen Dachflächen für Bürgerkraftwerke
  • Stärkere Berücksichtigung regionaler Firmen bei gemeindlichen Vorhaben

Landwirtschaft und Kulturlandschaft

  • Erhalt des Berchtesgadener Schlachthofes
  • Unterstützung der Solidargemeinschaft Berchtesgadener Land und der Bauernmärkte
  • Beibehaltung der Bischofswieser Landwirtschaftsprogramme
  • Förderung und Erhaltung der Almwirtschaft
  • Stärkung der Kulturlandschaftspflege

Kultur und Brauchtum 

  • Unterstützung unserer Vereine
  • Errichtung eines „Haus der Vereine“

Transparente und bürgernahe Gemeindepolitik

  • Bessere Information über geplante Projekte im Gemeindegebiet
  • Interessen und Wünsche der Jugend berücksichtigen

Hier geht's zur UBB-Homepage mit allen Kandidaten.

FDP:

  • Förderung der Familien, Unterstützung der Kindergärten und damit bessere Chancen für die Kinder und Jugendlichen.
  • Reduzierung des Schuldenstandes der Gemeinde und effektivere Verwaltung und Kosteneinsparung durch Bündelung aller Ressourcen.
  • Demokratische Willensbildung und gegen das Konkurrenzdenken der Talkesselgemeinden. Die Zusammenarbeit soll, zum Nutzen aller Bürger, verstärkt werden.
  • Wir unterstützen die einheitliche Bauleitplanung für Gewerbegebiete, Ortskonzepte, Verkehrsleitplanung und zeitgemäße Infrastruktur.
  • Im Tourismus fordern wir ein einheitliches auftreten und Bündelung aller Ressourcen um eine bessere Außendarstellung zu erreichen.
  • Die Bewahrung unserer Tradition und des Brauchtums soll erhalten bleiben. Daher sollen heimische Vereine unterstützt werden.
  • Der Schutz und die Pflege unserer Natur- und Kulturlandschaft soll durch heimische Landwirte erhalten bleiben.
  • Bessere Anbindung an den ÖPNV, Erhalt unseres Bischofswiesener Bahnhofes und Errichtung einer zusätzlichen Haltepunktes in Winkl.
  • Im Rahmen der „Euregio“ ein besseres Miteinander mit unseren Nachbarn aus Österreich schaffen.
v.l.n.r.: Gemeinderatskandidat Armin Nowak, Stadtrat Gerhard Schröter, Gemeinderatskandidat Herbert Stöberl, FDP Kreisvorsitzende Ingrid Porbeck und Gemeinderatskandidatin Kathrin Nowak.

Hier geht's zur FDP-Homepage mit allen Kandidaten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser