Wird in Bischofswiesen bald gebaut?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von dem alten Glanz des ehemaligen Hotel Geiger ist nicht mehr viel übrig.
  • schließen

Bischofswiesen - Lang ist die Tagesordnung des Bischofswieser Gemeinderates für Dienstagabend eigentlich nicht. Die Entscheidungen des Gremiums könnten das Ortsbild aber deutlich verändern.

Seit 1997 steht das Hotel Geiger in Bischofswiesen leer. Mittlerweile ist es nicht mehr als eine Bauruine. Und die könnte jetzt verschwinden. Der Gemeinderat befasst sich am Dienstagabend mit einer Projektidee, die auf dem Gebiet des ehemaligen Hotels einen Hotel-Neubau vorsieht.

Lesen Sie auch:

Beratung über ehemaliges Hotel Geiger

Hotel Geiger doch nicht unterm Hammer?

Hotel Geiger kommt unter den Hammer

Hotel Geiger: Landrat Grabner zuversichtlich

Einzelheiten zu Hotel Geiger bekannt

Ein Konzept, das funktioniert?

Mit dieser Idee könnte aber nicht nur die Bauruine an der Grenze zu Berchtesgaden verschwinden. Sondern auch die ehemalige Kurklinik in der Stanggaß in neuem Glanz erstrahlen. Dort sollen laut der Projektidee nämlich Betriebsgebäude, eine Klinik, Wellnesseinrichtungen und Personalwohnungen für das vorgenannte Hotelprojekt, sowie Wohnungen entstehen.

Vorerst soll die Idee im Gemeinderat nur vorgestellt werden. Was daraus wird, wird sich zeigen.

Ein Appart-Hotel soll statt der Kastensteinerwand-Alm entstehen. Über einen entsprechenden Antrag zur Änderung des Flächennutzungsplanes und Aufstellung eines Bebauungsplanes soll der Gemeinderat abstimmen.

Das Gremium soll am Dienstagabend aber auch über den aktuellen Sachstand in Sachen Almrecht „Watzmannalmen“ informiert werden und über die Einreichung einer Klage gegen den Freistaat Bayern vertreten durch das Landratsamt Berchtesgadener Land in Sachen Sammelunterkunft für Asylbewerber. Die Klage hatte Bürgermeister Toni Altkofer bei einer Informationsveranstaltung der Regierung von Oberbáyern Ende vergangenen Jahres angekündigt.

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser