"Unterbringung asylpolitisch verfehlt"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In diesem ehemaligen Hotel könnten bald Asylbewerber untergebracht werden.
  • schließen

Bischofswiesen - Bürgermeister Toni Altkofer ist empört: trotz einer klaren Ablehnung des Gemeinderates sollen im Hotel Panorama Asylbewerber untergebracht werden.

Bereits im September hatte der Gemeinderat mehrheitlich die Änderung des Bebauungsplanes für das Hotel Panorama abgelehnt. Die Ablehnenden beriefen sich dabei auf den geltenden Bebauungsplan, der eine gewerbliche Nutzung in dem Bereich vorsieht.

Lesen Sie auch:

Jetzt doch Asylbewerber im Hotel Panorama?

Neue Asylbewerber für Bischofswiesen?

Die Regierung von Oberbayern sehe das Hotel aber als geeignet an, berichtet Bayernwelle Südost. Entsprechende Vertragsverhandlungen seien bereits abgeschlossen, meldete der Radiosender am Wochenende. In Kürze soll dazu ein Gespräch zwischen Regierungsvizepräsidentin Maria Els und dem Bischofswieser Bürgermeister Toni Altkofer stattfinden.

Letzterer meldete sich jetzt zu Wort:

"Zur Mitteilung der Regierung von Oberbayern bezüglich der Sammelunterbringung von Asylbewerbern im Hotel Almrausch in Bischofswiesen stellt die Gemeinde Bischofswiesen fest, dass Sie die Einweisung als asylpolitisch verfehlt, nicht förderlich für die Integration und als Verstoß gegen geltendes Baurecht erachtet. Eine weitergehende Pressemitteilung erfolgt nach dem Gespräch mit Regierungsvizepräsidentin Els."

Pressemitteilung Gemeinde Bischofswiesen/cz

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser