Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

'Hotel Geiger' bald Vergangenheit?

+
In drei bis vier Jahren könnte am Standort des Hotel Geiger ein neues Hotel eröffnen.

Bischofswiesen - Der Bischofswieser Gemeinderat hat die Pläne für ein neues Hotel der gehobenen Klasse auf dem Grundstück des ehemaligen Hotel Geiger begrüßt. Das hat der Investor vor:

"An der Grenze zu Berchtesgaden soll ein komplett neues Hotel entstehen", erklärte Hauptamtsleiter Rupert Walch gegenüber BGLand24. Neben einem Zentralgebäude sollen vier kleine Gebäude mit Suiten gebaut werden. "Auf dem Areal der ehemaligen Kurklinik in der Stanggaß sind ebenfalls Suiten, Betriebsgebäude, Wohnungen, ein Wellness-, sowie ein kleiner medizinischer Bereich geplant."

Dabei arbeiten die jeweiligen Investoren, die Regent-Hotelgruppe, sowie Martin Harlander und Peter Kreuzberger eng zusammen. Der Projektentwickler und der Bauunternehmer erwarben das Gelände der ehemaligen Kurklinik erst kürzlich, berichtet der Berchtesgadener Anzeiger. Dort wird auch René Wilms, der Direktor der Regent-Geschäftsfeldentwicklung, zitiert: "Wir werden internationaler sein als das 'Hotel Edelweiß' und werden auch preislich darüber liegen." Durch den Hauptsitz der Regent-Gruppe in Taiwan könne auch mit internationalerem Publikum gerechnet werden.

Lesen Sie auch:

Wird in Bischofswiesen bald gebaut?

Die Mitglieder des Gemeinderates hätten die Pläne durchweg positiv aufgenommen, bestätigte Rupert Walch. Er ist auch zuversichtlich, dass eine Abrissgenehmigung für die bestehende Bebauung erteilt werden könne. Doch für die entsprechenden Anträge müssten zuerst die konkreten Pläne vorliegen. Die wollen die Investoren jetzt liefern, dann sollen auch mehr Details bekannt werden.

Kein Abriss der Kastensteinerwand-Alm

Ein weiteres Hotel-Projekt in Bischofswiesen lehnten die Gemeinderatsmitglieder aber einstimmig ab. Auf dem Gelände der Kastensteinerwand-Alm wollte Richard Aschauer ein Hotel errichten. "Die Gemeinderatsmitglieder waren sich einig, dass an einem so exponierten Standort, der prägend für das Ortsbild ist, der bestehende erdgeschossige Bau nicht durch ein Gebäude mit Erdgeschoss und zwei Stockwerken ersetzt werden könne", berichtet Walch.

cz

Kommentare