Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kletterunfall an der Schlafenden Hexe

Pidinger stürzt drei Meter ab - Kopfverletzungen!

+

Bischofswiesen/Hallthurm - Kopfverletzungen hat sich ein Kletterer am Samstag an der schlafenden Hexe zugezogen. Das war passiert:

Am Samstagmittag hat sich ein 37-jähriger Mann beim Klettern an der Schlafenden Hexe (Rotofen) mittelschwer am Kopf und am Arm verletzt. Der Pidinger war beim Abseilen rund drei Meter tief abgestürzt, schaffte es aber noch, mit Hilfe seiner Begleiter in Richtung des Parkplatzes in Hallthurm zu gehen.

Die Leitstelle Traunstein schickte gegen 12.25 Uhr die Reichenhaller Bergwacht, den Schellenberger Bergwacht-Notarzt und einen Rettungswagen des Roten Kreuzes los. Die Einsatzkräfte fuhren dem Verletzten über die Forststraße entgegen, versorgten ihn notärztlich und lieferten ihn dann per Rettungswagen ins Salzburger Landeskrankenhaus ein.

Bereits am frühen Samstagmorgen wurde die Bergwacht wegen Lichtquellen am Hochstaufen alarmiert, wobei lediglich Bergsteiger die letzten Schönwetter-Stunden ohne Bewölkung nutzten und über die Südseite zum Gipfel aufstiegen.

BRK BGL

Kommentare