Bischofswiesen verbietet den Einsatz der umstrittenen Mittel

Keine Pestizide auf Gemeindeflächen

+
Der Gemeinderat stimmte kürzlich über ein Verbot von Pestiziden ab.

Bischofswiesen – Die Gemeinde Bischofswiesen wird in Zukunft auf eigenen Flächen keine Pestizide mehr einsetzen, wie der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschloss.

Dem vorangegangen war ein Antrag der Fraktionen der Grünen und der Freien Wähler. Diese hatten sich auf die Ziele der Deutschen Kommission für Biosphären gestützt, die den Einsatz von Pestiziden und Totalherbiziden gegen Schädlinge verbietet. 

Vielmehr fordern die Parteipolitiker, Land- und Forstwirtschaft „ökologisch verträglich“ zu gestalten. In der Vergangenheit war es in der Gemeinde nur einmal zum Einsatz von Pestiziden auf dem gemeindeeigenen Sportplatz gekommen, was auf Kritik gestoßen war. 

Im Gemeinderat gibt es jedoch geteilte Meinungen. So heißt es aus Reihen der CSU, dass jeglicher Verzicht auf Totalherbizide unmöglich sei. Am Ende stimmten alle bis auf drei Gemeinderäte für ein Verbot von Pestiziden. Auf kommunalen Flächen, die vermietet werden, dürfen derartige Mittel nicht mehr verwendet werden.

Kilian Pfeiffer

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser