Königinnenschaukel am Spielplatz Bischofswiesen beschädigt

"Das hat nichts mit Spaß zu tun"

  • schließen

Bischofswiesen - Die Empörung über die Sachbeschädigung am Spielplatz in Bischofswiesen ist groß. Deshalb hat die Gemeinde auch Anzeige erstattet.

"Das hat nichts mehr mit Spaß zu tun", zeigte sich Geschäftsleiter Rupert Walch im Gespräch mit  BGLand24 sichtlich empört. Am Wochenende hat ein bisher Unbekannter die flexible Verankerung der Königinnenschaukel mit Zement oder ähnlichem befestigt, so dass der Mast der Schaukel gebrochen ist.

Die Königinnenschaukel bleibt voraussichtlich den ganzen Winter über gesperrt.

Den genauen Schaden kann die Gemeinde noch nicht beziffern. "Wir müssen erst feststellen, was genau gemacht werden muss", so Walch. Sollten sogar die Fundamente der Schaukel neu gemacht werden müssen, könnten schnell ein paar 1000 Euro zusammen kommen.

Anzeige gegen Unbekannt

Dabei ist der finanzielle Schaden gar nicht das Hauptproblem. "Die Schaukel muss wahrscheinlich den ganzen Winter über gesperrt bleiben", bedauert der Geschäftsleiter. "Vor dem Frühjahr schaffen wir eine Reparatur nicht mehr, wenn neue Fundamente gegossen werden müssen."

Für Walch und auch die anderen Mitarbeiter der Gemeinde ist es unverständlich, warum jemand so etwas macht. Die einzigen, die jetzt zurückstecken müssen, sind die Kinder. Deshalb hat die Gemeinde auch Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt erstattet. Sollte der Schuldige gefunden werden, muss er mit einer Geldstrafe oder sogar bis zu zwei Jahren Gefängnis rechnen.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Berchtesgaden entgegen.

Rubriklistenbild: © pa/picture alliance

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT