Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spatenstich im Pfaffenfeld

PYD-Thermosysteme wächst in Bischofswiesen

Architekt Matthias Schulmayr (PLAN MAS), Christian Pfnür und Andreas Landa (Geschäftsführer PYD-Thermosysteme) sowie Michael Regnauer (Geschäftsführer Regnauer Fertigbau) beim symbolischen Spatenstich.
+
Architekt Matthias Schulmayr (PLAN MAS), Christian Pfnür und Andreas Landa (Geschäftsführer PYD-Thermosysteme) sowie Michael Regnauer (Geschäftsführer Regnauer Fertigbau) beim symbolischen Spatenstich.

Der Trend zu mehr Nachhaltigkeit hat längst auch die Baubranche erreicht, Wohnhäuser und Gewerbeimmobilien werden immer energieeffizienter. 

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bischofswiesen - Das macht sich auch beim Bischofswiesener Unternehmen PYD-Thermosysteme bemerkbar, das moderne, besonders effiziente Flächenheiz- und -kühlsysteme entwickelt und produziert: Der Standort am Dachlmoosweg platzt schon jetzt aus allen Nähten, es fehlt an Raum für weiteres Wachstum sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Deshalb entsteht nun im Gewerbegebiet Pfaffenfeld ein neues Betriebsgebäude für die Produktion, Lagerung und Verwaltung; zusätzlich sollen die bestehenden Produktionsanlagen erweitert und teils erneuert werden. Dafür gibt es sogar Fördermittel im Rahmen der „Bayerischen Regionalförderung“, einem Programm des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Neueste Baustandards für „Vitalgebäude“

Das neue Gebäude entsteht gemeinsam mit der Firma Regnauer Fertigbau aus Seebruck und ist als sogenanntes „Vitalgebäude“ geplant: „Durch die ökologische Holzbauweise erhalten wir ein angenehmes Raumklima, das unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimale Arbeitsbedingungen bietet“, erklären PYD-Geschäftsführer Christian Pfnür und Andreas Landa. „Dazu kommt eine außergewöhnlich hohe Energieeffizienz, die wir vor allem durch eine hochwertige Dämmung und modernste Haustechnik erreichen.“ Insgesamt soll der Neubau dem BEG40-Standard entsprechen, also lediglich 40 Prozent der im Gebäudeenergiegesetz festgelegten Energie verbrauchen; damit erfüllt es alle Kriterien für einen zinsgünstigen KfW-Kredit, der im Rahmen der Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude (BEG) vergeben wird.

Bei der Beantragung der Fördermittel konnte Lars Holstein, Förderlotse beim Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice, das Bischofswiesener Unternehmen tatkräftig unterstützen. Unternehmen aus dem Landkreis, die ebenfalls in den Bereichen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, Innovation oder auch Digitalisierung investieren möchten und gerne mögliche Förderprogramme ausloten möchten, können sich jederzeit an l.holstein@bglw.de wenden.

Im Gewerbegebiet Pfaffenfeld haben die ersten Arbeiten begonnen; im Juni 2023 soll das neue Betriebsgebäude von PYD bezugsfertig sein. 

Pressemitteilung Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH

Kommentare