Wacker gekämpft

Winterwonderland beim Flutlichtrennen am Götschen

+
Junior-FIS-Riesenslalom am Götschen
  • schließen

Bischofswiesen - Tiefschnee, Schneeverwehungen, Schneesturm. Der Winter ist da! Und zwar pünktlich zum Start beim Junior-FIS-Riesenslalomrennen am Götschen:

Je näher der Start rückte, desto dichter wurden die Flocken. Zwei Durchgänge hatte das internationale Starterfeld aus insgesamt 70 Startern zu absolvieren. W ährend insbesondere bei den Startern in den Gruppen U12 und U15 hauptsächlich deutsche Nachwuchsfahrer vertreten waren, präsentierten sich bei den Damen und Herren auch die Italiener mit einem großen Starterfeld. Außerdem waren Fahrer aus der Ukraine, Lettland, Holland, der Schweiz und Österreich angereist. 

Gesteckt wurde der Kurs von den Nationaltrainern Stani Kulawik und Paul Marks. Prominenter Vorläufer war Weltcupsieger und Doppeljuniorenweltmeister Andreas Prommegger.

Dichter Schneefall und Schneeverwehungen

Die Pistenrutscher hatten alle Schaufeln voll zu tun, die Fahrer kämpften sich durch dicke Schneeflocken - der Winter war pünktlich zum Rennen am Götschen angekommen. "Eine tolle Leistung, die der WSV Bischofswiesen bei diesem Wetter auf die Beine gestellt hat", so einer der Zuschauer. Während der erste Lauf immer wieder zumindest zeitweise bessere Sichtlücken aufzuweisen hatte, wurden die Flocken im zweiten Lauf immer dichter und dichter. 

Insbesondere die jungen und teils noch nicht so versierten Nachwuchsfahrer haben hier eine tolle Leistung bei solch starkem Schneefall auf die Beine gestellt. "Nur der Moderator sollte für das nächste Mal in punkto "Motivation am Mikro" noch ein wenig üben", so eine Zuschauerin.

Bildergalerie: Bischofswiesen: Tolle Leistungen beim Junior-FIS-Riesenslalomrennen am Götschen

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie unter snowboardgermany.com

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser