Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rückwirkendes Lohnplus

Mehr Geld für die Mitarbeiter des Medical Park Loipl

Mehr Geld für die Mitarbeiter des Medical Park Loipl.
+
Mehr Geld für die Mitarbeiter des Medical Park Loipl.

Rückwirkendes Lohnplus für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Medical Park Klinik in Bischofswiesen-Loipl zum 1. August 2021. Das ist das Ergebnis einer Konzernrahmenvereinbarung bei Medical Park, die der Loipler Betriebsrat nun in Form einer eigenen Betriebsvereinbarung umsetzt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bischofswiesen - Denn der Geschäftsführung der Medical Park Kliniken ist es in Verhandlungen mit dem Konzernbetriebsrat der Klinikgruppe gelungen, eine Einigung über eine konzernweite einheitliche Vergütungstabelle alle bisher sehr unterschiedlich vergütete Kliniken von Medical Park zu erzielen. Und auf dieser Basis gibt es auch eine spürbare Entgelterhöhung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Allerdings nur, wenn der lokale Betriebsrat diese Vereinbarung auch mit der jeweiligen Klinik abschließt. So wie in Loipl taten das auch die Betriebsräte in elf anderen Kliniken von Medical Park.

Damit erreicht das im oberbayerischen Amerang ansässige Familienunternehmen eine einheitliche, zukunftsfähige und marktübliche Vergütungshöhe und -Struktur. Zudem entwickeln die Parteien gemeinsam Projekte zur Verbesserung der Arbeitgeber-Attraktivität und Mitarbeiterbindung.

Rund acht Millionen Euro für Entgeltsteigerung in der Klinikgruppe

Rund Millionen Euro stellt Medical Park für die Entgeltsteigerung für die nächsten zwölf Monate bereit. „Damit können wir in diesem ersten Schritt nicht nur eine Angleichung der Löhne und Gehälter in den teilnehmenden Kliniken erreichen, sondern auch in vielen Berufsgruppen eine spürbare Anhebung der Entgelte“, sagt Harald Becker, CHRO von Medical Park. „Schon vor diesem Schritt haben wir für den Rehamarkt vergleichsweise hohe Löhne und Gehälter gezahlt. Jetzt sind wir in der Spitzengruppe der Rehakliniken.“ In den Berufsgruppen, die primäre Leistung am Patienten erbringen, wird das Entgelt auf bzw. leicht über TVöD-Niveau (Stand 2020) liegen).

Zufriedenheit auf beiden Seiten

Harald Becker sieht das Verhandlungsergebnis als wichtigen ersten Schritt hin zu einer einheitlichen Vergütung bei Medical Park: „Es ist uns in harten, aber fairen und konstruktiven Verhandlungen mit dem Konzernbetriebsrat gelungen, den gordischen Knoten aus unterschiedlichen Vergütungstabellen, uneinheitlichen Eingruppierungen und außertariflichen Entgelttabellen zu zerschlagen. Damit haben wir den Weg geöffnet für ein einheitliches Tabellen- und Entgeltsystem bei Medical Park, auf dessen Grundlage wir nun Schritt für Schritt eine Angleichung der Vergütung vornehmen können.“

Laura Limberger, Geschäftsführerin Medical Park Loipl sieht im vereinbarten Eckpunktepapier einen wesentlichen Baustein um die Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen. „Dies ist ein wichtiger Schritt für eine zukunftsfähige und marktübliche Vergütungsstruktur bei uns am Standort Loipl. Wir punkten ja bereits heute mit sehr gutem Betriebsklima und ausgewiesener Familienfreundlichkeit, aber natürlich sind wir uns bewusst, dass eine noch bessere Gehaltsstruktur ein wichtiger Faktor für uns als Arbeitgeber ist.“ Darüber hinaus wurden in den Verhandlungen weitere Projekte definiert, die mit dem Betriebsrat konzernweit umgesetzt werden. Dazu zählt u.a. die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum.

Pressemitteilung Medical Park Loipl

Kommentare