Rücksichtslos in Bischofswiesen unterwegs

Mann (24) missachtet Quarantäne, betrinkt sich und verursacht Unfall mit 1,1 Promille

Bischofswiesen - Betrunken und mit überhöhter Geschwindigkeit baut ein Autofahrer (24) einen Unfall - doch das ist noch nicht genug, wie sich herausstellt.

Die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd im Wortlaut:


Ein 24-jähriger Bischofswieser ist am Samstagabend mit seinem Pkw auf der B20 in Bischofswiesen in Richtung Strub unterwegs gewesen. Auf Höhe des Kreisverkehrs ist er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und, wie sich später herausstellte, einer starken Alkoholisierung, gegen den linken Bordstein im Kreisverkehr gefahren. Dabei riss das linke vordere Rad ab. Im Anschluss streifte er eine Leitplanke und zerkratzte dabei seine Beifahrerseite.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert weit über 1,1 Promille. Somit erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.


Die ganze Sache weitaus prikärer machte die Tatsache, dass der junge Mann sich aktuell aufgrund einer Corona-Infektion in häuslicher Quarantäne befinden sollte. Durch sein Handeln gefährdet er unter Umständen die Rettungskräfte und Polizeibeamte, welche an der Unfallaufnahme beteiligt waren. Da das Verlassen der, durch das zuständige Gesundheitsamt angeordneten, Quarantäne eine Straftat darstellt, erwartet ihn ein weiteres Strafverfahren.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Uli Deck

Kommentare