Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gewichtsmessungen bei Lkw-Fahrern

Diese Geschichte war einfach zu schwer zu glauben

Bischofswiesen - Angeblich müssen seit Freitag alle Berufskraftfahrer (LKW-Fahrer) gemeinsam mit ihren Kraftfahrzeugen auf die Waage...

UPDATE am Samstag

Dieses Gesetz gibt es natürlich in Wirklichkeit nicht sondern war ein Aprilscherz. 

Aber: Es ist Frühling und da macht es gar nichts, wenn man(n) sich trotzdem mal auf die Waage stellt um zu schauen, was es mit dem Winterspeck so auf sich hat. Bei zuviel Übergewicht stellt das Fuhrunternehmen Heitauer bestimmt ihre LKW Waage zu Verfügung.

Meldung am 1. April

Ab heute tritt das neue Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes (BKrFQG) in Kraft. Maximal 40 Tonnen dürfen Fuhrwerke und Kraftfahrer von nun an gemeinsam auf die Waage bringen. Die Dekra und das Fuhrunternehmen Heitauer bieten dazu heute zwischen 9 und 11 einen kostenlosen Gewichts-Check an. 

Wer die Gewichtsgrenze überschreitet, hat vier Wochen Zeit abzuspecken und muss dann erneut auf die Waage.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare