Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

400.000 Euro Fördersumme

Bischofswiesener Schule wird barrierefrei

Bischofswiesen - Behindertengerecht ist die Grund- und Mittelschule in Bischofswiesen nicht wirklich. Das soll sich bald ändern:

Die Grund- und Mittelschule Bischofswiesen hat viele Treppen und somit Hindernisse für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Durch die zugesagte Teilnahme am Kommunalen Investitionsprogramm KIP hat die Gemeinde jetzt die Chance, das Schulgebäude barrierefrei umzubauen.

Drei wichtige Punkte

  • Rampen an den Eingängen
  • Aufzugsanlage im Gebäude
  • behindertengerechte Toilettenanlage

Insgesamt 400.000 Euro stehen aus dem Förderprogramm für diesen Umbau zur Verfügung. Neben der Nachrüstung durch Rampen an den Eingängen und dem Einbau einer behindertengerechten Toilettenanlage wird alleine schon die neue Aufzugsanlage dafür sorgen, dass circa 90% des Gebäude barrierfrei erreichbar gestaltet werden können.

Die nächsten Schritte

Als nächstes wird nun die Baugenehmigung eingeholt. Vorsichtige Schätzungen gehen davon aus, dass der Baustart in den Pfingstferien 2017 erfolgen kann und bis zum Ende der Sommerferien 2017 abgeschlossen sein könnte.

KIP = Kommunales Investitionsprogramm

Das Investitionsprogramm fördert

Maßnahmen zur energetischen Sanierung

kommunaler Gebäude und Einrichtungen sowie Maßnahmen des Barriereabbaus und des Städtebaus.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare