Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bischofswiesen

„Interne Jobmesse - Bundeswehrtätigkeiten hautnah“

Die Instandsetzung machte ihre Leistungsfähigkeit deutlich.
+
Die Instandsetzung machte ihre Leistungsfähigkeit deutlich.

„Ein Tag mit Blick hinter die Kulissen“, so könnte man den gestrigen Tag für die Soldaten in der Grundausbildung beschreiben. Die unterschiedlichen Möglichkeiten einer Verwendung als Soldat in der Gebirgsjägerbrigade 23 wurden vorgestellt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bischofswiesen - Seit dem 1. März sind 142 junge Männer und Frauen neu in die Bundeswehr eingetreten. Nach nur drei Wochen wurde ein Einblick hinter die Kulissen ermöglicht. Alle Verwendungen innerhalb der Gebirgsjägerbrigade 23, die im Anschluss an die Grundausbildung auf die Soldaten zukommen können, wurden dargestellt. Was ist meine Aufgabe, wenn ich in den Instandsetzungsbereich komme? Wie sieht mein Tag im Mörserzug aus? Was sollte ich können um in den Spezialzug, den Hochgebirgsjägerzug, zu kommen? All diese Fragen und viele mehr wurden an diesem Tag beantwortet. Durch die Möglichkeit, direkte Fragen an erfahrene Kameraden stellen zu können, sowie Gerät und Fahrzeuge zu begutachten, bekamen die Soldaten eine Idee, was ihre Aufgabe nach der Grundausbildung werden könnte.

„Heute habe ich das erste Mal live einen Gefechtsstand gesehen und weiß jetzt auch, was ich später im Fernmeldezug machen soll“, so Jäger Billante mit leuchtenden Augen. Ein Highlight war sicherlich auch das frisch zubereitete Mittagessen aus der Feldküche. Neben den Rekruten waren auch interessierte Jugendliche durch das Karriereberatungsbüro Bad Reichenhall eingeladen und konnten sich von 9 bis 15 Uhr ebenfalls über die Möglichkeit des Dienstes in der Gebirgstruppe und die Besonderheiten einer Kaserne informieren. Der stellvertretende Bataillonskommandeur Herr Oberstleutnant Harald Fendrich machte gleich zu Beginn des Tages deutlich: „Dieser Tag ist nur für Sie da. Wir mach dies um ihnen Optionen und Möglichkeiten zu zeigen, die unsere Streitkräfte bieten. Nur mit einer hohen Zufriedenheit im Anschluss an ihre Grundausbildung, wird auch ein wirklicher Mehrwert für die Verteidigung unserer Gesellschaft entsteht.“ So waren am Ende des Tages alle Fragen geklärt und die ersten Berührungspunkte geschaffen, um zielgerichtet und persönlich zufrieden weiter „Angreifen“ zu können.

Pressemitteilung Major Sandra Muth

Kommentare