Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rund 200 Briefe

Große Beteiligung bei der Adventsaktion: Weihnachtspost-Überraschung

Große Beteiligung bei der Adventsaktion: Weihnachtspost-Überraschung
+
Große Beteiligung bei der Adventsaktion: Weihnachtspost-Überraschung.

Eine große Beliebtheit am Weihnachtskarten-Schreiben zeigte sich bei der Adventsaktion der Ministranten aus Bischofswiesen, Loipl, Strub und Winkl. Rund 200 Briefe verteilt aus dem ganzen Berchtesgadener Land aber auch aus ganz Deutschland wie beispielsweise Ostfriesland, Hamburg, München oder sogar aus dem benachbarten Polen sind eingegangen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bischofswiesen - Bei der Aktion war es die Idee eine Weihnachtskarte an eine unbekannte Person zu schreiben und dafür von einer anderen unbekannten Person liebe Weihnachtsgrüße zurückzuerhalten. Am vergangenen vierten Adventswochenende wurden die Briefe von einigen Bischofswieser Jugendlichen bearbeitet. Jetzt gehen die Briefe zur Post und werden pünktlich vor Weihnachten bei den Teilnehmern der Aktion eingehen. Beim Bearbeiten der Briefe ist den Ministranten aufgefallen, wie viel Liebe zum Detail in jedem einzelnen Brief steckt. Teilweise wurden seitenweise Texte geschrieben, dann wieder Bilder gemalt oder sogar ganze Karten selber gebastelt. Es ist eine große Freude, dass gerade in Zeiten wo man sich Grüße überwiegend auf digitalem Weg zukommen lässt, so viele Menschen bei dieser Aktion mitgemacht haben.

Das Schöne an der Aktion war, dass die Weihnachtsgrüße generationsübergreifend von vielen verschiedenen Personen gekommen sind. Von der Beteiligung einer ganzen Schulklasse, von Kindern und Jugendlichen bis hin zu Erwachsenen und Senioren. Eins, ist den Ministranten wichtig, dass die Briefe erst am Heiligabend unterm Christbaum geöffnet werden. Denn dann ist die Freude noch größer. Das wurde auch auf den Briefen vermerkt. Die Aktion hat in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal stattgefunden. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl, sind die Ministranten am überlegen, die Weihnachtspost-Überraschung auch im nächsten Jahr wieder anzubieten. Sie freuen sich auch dann wieder über eine große Beteiligung.

Pressemitteilung Franz Punz

Kommentare