Bauern und Gemeinderat Bischofswiesen gegen "Landing Bag"

Abgelehnt! Kein Riesen-Luftkissen für Snowboarder am Götschen

Bischofswiesen - Jetzt ist es offiziell: Am Götschen wird es keinen "Landing-Bag" für den Snowboard-Verband geben. Der Gemeinderat sprach sich nun einstimmig gegen das Millionenprojekt aus. 

Das geplante riesige Luftkissen am Götschen bei Bischofswiesen wird nicht errichtet. Am Dienstag, 7. April, sprach sich der Gemeinderat in Form eines Ferienausschusses einstimmig gegen das Projekt aus. Die Initiative kam vom "Snowboard Verband Deutschland". Für die waghalsigen Sprünge der Freestyle-Ski- und Snowboard-Fahrer sollte dort ein großes Landekissen errichtet werden sollen, ein sogenanntes Landing-Bag.


Klares "Nein" von den Landwirten

Hintergrund ist die "deutliche Ablehnung seitens der freiweideberechtigten Landwirte", wie die Gemeinde Bischofswiesen nun mitteilt. Noch zu Jahresbeginn sprach sich der Gemeinderat grundsätzlich für das Projekt aus, kritische Stimmen wurden aber auch damals schon laut: Was ist, wenn eine Kuh einen Schaden an dem Landing Bag anrichtet? Wer haftet? Kosten wären auf die Gemeinde nicht zugekommen. 80 Prozent der veranschlagten 1,3 Millionen Euro hätten Bund und Land getragen, den Rest Ski- und Snowboard-Verbände. Der Betrag hätte nicht nur das "Landing-Bag" umfasst, auch eine Anfahrtsrampe und einen Absprung. 


Auch mit Hilfe des "Landing-Bag" wollten die deutschen Freestyler zur Weltspitze aufschließen: "Mit einem Landing-Bag können wir unseren Athletinnen und Athleten ganzjährig beste Trainingsvoraussetzungen bieten und damit die Basis für zukünftige sportliche Erfolge in den jungen olympischen Disziplinen Slopestyle und Big Air schaffen", hieß es von Seiten Snowboard Germany. Nur noch mit einem Airbagtraining sei Weltspitzen-Niveau zu erreichen, so Freestyle-Bundestrainer Michael Dammert im Februar gegenüber BGLand24.de.

Ob der Snowboard-Verband einen anderen Standort im Berchtesgadener Land für das Riesen-Luftkissen findet, ist noch offen. 

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / Antonio L Juárez

Kommentare