Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehreinsatz bei Bischofswiesen

Auto brennt am Eisenrichter Berg völlig aus - und beschädigt sogar B20

+

Bischofswiesen - Am späten Samstagnachmittag, 18. Mai, gegen 17 Uhr kam es zu einem Autobrand auf der B20 am Eisenrichter Berg. Dabei wurde ein Renault Megane ein Raub der Flammen.

Eine 50-jährige Einheimische war mit ihrem Auto auf der B20 von Bad Reichenhall in Richtung Bischofswiesen unterwegs, als sie zwischen Hallthurm und der derzeitigen Baustelle am Eisenrichter Berg einen deutlichen Brandgeruch wahr nahm, wie das Rote Kreuz Berchtesgadener Land nun mitteilte. Kurz darauf zog dichter Rauch aus der Motorhaube, woraufhin die Frau sofort anhielt und das Fahrzeug (unverletzt) verließ.

Nach mehreren Notrufen durch andere Verkehrsteilnehmer schickte die Leitstelle die Feuerwehr Bischofswiesen und einen Rettungswagen zur Einsatzstelle. Als die Floriansjünger eintrafen, stand das Auto bereits lichterloh in Flammen. Unter schwerem Atemschutz gingen die Feuerwehrler gegen das Feuer vor, allerdings brannte das Fahrzeug letztlich vollkommen aus.

Der Renault brannte vollkommen aus.

Durch die enorme Hitzeentwicklung wurde die Teerdecke der B20 so schwer beschädigt, dass diese nun erneuert werden muss. Während der Löscharbeiten und der anschließenden provisorischen Instandsetzung der Teerdecke war die Bundesstraße voll bzw. halbseitig gesperrt. Die genaue Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unklar.

mw/BRK BGL

Kommentare