Betreiber aus Bischofswiesen als "Grattler" bezeichnet

"Es ist eine Frechheit": Tourengeher sorgen für Ärger im Skigebiet Götschen

  • schließen

Bischofswiesen - "So geht es nicht weiter", schreiben die Betreiber der Götschen Skilifte auf Facebook. Skitourengeher sorgen immer wieder für Ärger. Oft werden Anweisungen nicht befolgt, zum Teil werden sie als "Grattler" beschimpft.

Am Sonntagvormittag, den 12. Januar, erlebten die Götschen Skilifte erneut unschöne Vorfälle. Deshalb veröffentlichten die Betreiber einen Post mit der Überschrift: "So geht es nicht weiter!" Grund für den Ärger im Skigebiet sind die Tourengeher.

Während die Skifahrer für die Skilifte bezahlen müssen, nutzen die Skitourengeher die präparierte Piste umsonst. "Es ist eine Frechheit welche Verhaltensweisen gegenüber dem Liftpersonal und den zahlenden Gästen vorherrschen", schreiben die Betreiber weiter. Katharina Walch ist zuständig für das Marketing der Götschen Skilifte und erzählt von Pistengeher, die ihre Hunde, trotz Ermahnung durch das Personal, einfach frei laufen lassen und damit Unfälle mit Skifahren provozieren. Außerdem parken die Tourengeher auf Rettungs- und Fluchtwegen. "Das ganze Miteinander funktioniert so nicht so", Walch gegenüber dem Berchtesgadener Anzeiger und betont, dass es sich dabei nur um eine geringen Anteil aller Pistengeher handelt.

Zahlreiche Skigebiete haben ähnliches Problem 

Für die Nutzung des Parkplatzes und der Piste haben die Skilifte eine Skitourenkasse aufgestellt, doch anstatt Geld haben die Betreiber schon mehrere böse Briefe rausgezogen, in denen sie als "Grattler" beleidigt werden. Während viele nicht einsehen, warum sie Geld in die Kasse einwerfen sollten, begründen die Betreiber dies mit dem Wegräumen von Müll, der Räumung des Parkplatzes und der Präparierung der Pisten. Da mehrere Skigebiete im Berchtesgadener Land ein ähnliches Problem mit Skitourengeher haben, wollen die Mitglieder des Seilbahnverbunds Berchtesgadener Tal eine gemeinsame Lösung erarbeiten, wie weiter berichtet wird. Ein Video aus Tirol sorgte Anfang der Woche für Aufsehen. Darauf ist zu sehen, wie ein Skitourengeher einen Pistenraupenfahrer angreift - nachdem dieser ihn auf eine Gefahr aufmerksam machen wollte.

Den Facebook-Beitrag teilten 68 Nutzer, zahlreiche Menschen zeigen Verständnis für die Betreiber. "Bei uns kann wirklich Jung und Alt Spaß haben, aber nur wenn sich alle an die Regeln halten und sich auch zu benehmen wissen", beenden die Götscher Skilifte den Post, "schade, aber so geht's auf alle Fälle nicht weiter!"

ma

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT