Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staatsstraße bis zum Winter voll gesperrt

Aschauerweiherstraße in Bischofswiesen ab heute dicht

Die Bauarbeiten zum Ausbau der Aschauerweiherstraße in Bischofswiesen haben vergangene Woche begonnen. Die Staatsstraße wird vom bereits ausgebauten Ende der Ortsdurchfahrt bis zum Wanderparkplatz dem heutigen technischen Standard angepasst. Dafür beginnt am Mittwoch (22. September) die Vollsperre.

Update, 22. September:

Nachdem ursprünglich am Montag bereits die Sperrtafel an der Aschauerweiherstraße in Bischofswiesen aufgestellt wurden, ist ab Mittwoch (22. September) die Sperre fix. Bis zum Wintereinbruch beziehungsweise bis Weihachten bleibt die Aschauerweiherstraße zwischen dem Ortsausgang von Bischofswiesen und der Zufahrt Rostwald voll gesperrt. Dort soll die Straße ausgebaut werden und ein Kreisverkehr entstehen.

Update, 20. September:

Auch wenn es bereits danach aussieht, noch ist die Aschauerweiherstraße zwischen Bischofswiesen und Berchtesgaden befahrbar. Die bereits aufgestellte Beschilderung gilt erst ab Mittwoch, 22. September, wie der Leiter des Staatlichen Bauamtes Traunstein, Christian Rehm, gegenüber BGLand24.de bestätigt: „Die Vollsperrung tritt ab Mittwoch, den 22.9.2021, ab circa 8 Uhr in Kraft. Leider und entgegen der Abstimmungen mit der für die Verkehrssicherung zuständigen Firma hat diese die Beschilderung bereits heute (Montag) aufgestellt. Durch ein von uns angebrachtes Zusatzschild wird daher darauf hingewiesen, dass die Vollsperrung erst am 22.09.2021 gilt.“

Dann gibt es aber auch am Wochenende kein Durchkommen mehr. „Die Vollsperrung soll bis kurz vor Weihnachten andauern beziehungsweise bis zu einem eventuellen Wintereinbruch“, so Rehm weiter. „Auch an den Wochenenden bleibt die Vollsperrung bestehen. Ein verkehrssicheres Herstellen einer Durchfahrtsmöglichkeit für einen Tag pro Woche (die Baufirma wird voraussichtlich auch samstags arbeiten) würde sowohl zu einer deutlichen Bauzeitverlängerung wie auch zu erheblich höheren Kosten führen.“

Pressemitteilung im Wortlaut

Bischofswiesen - Ab Montag (6. September) wird die Baustelle eingerichtet und die für die Umleitung erforderliche Beschilderung aufgebaut. Ein Teil der Bautätigkeiten können zu Beginn noch unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt werden. Sobald allerdings in die bestehende Straße eingegriffen wird, kommt es zu der seit Monaten angekündigten Vollsperrung zwischen dem Ortsausgang von Bischofswiesen und der Zufahrt Rostwald. Bis zum Wintereinbruch soll dieser erste Bauabschnitt fertig gestellt sein, so dass die Staatsstraße über die Wintermonate wieder uneingeschränkt befahrbar ist.

Bereits im Juni 2018 hatte das Staatliche Bauamt Traunstein den bevorstehenden Ausbau am Aschauerweiher im Gemeinderat Bischofswiesen vorgestellt und sogar einen möglichen Baubeginn im Herbst 2019 in Aussicht gestellt. „Allerdings haben die für einen Bau dieser Größenordnung erforderlichen Abstimmungen und Genehmigungen bezüglich des Naturschutzes und des Wasserrechts entsprechend Zeit in Anspruch genommen“, so Martin Bambach als zuständiger Abteilungsleiter für das Projekt.

Nachdem jetzt alle planungsrechtlichen Schritte und Abstimmungen mit den Fachbehörden abgeschlossen werden konnten, soll in den kommenden Monaten der Ausbau der Straße zügig umgesetzt werden. Die Holzfällarbeiten Ende Februar haben bereits einen etwaigen Eingriff der Ausbaumaßnahme erkennen lassen. Bei der letztmaligen Vorstellung im Gemeinderat Ende Juni begrüßte man grundsätzlich das Projekt des Freistaats Bayern, gab aber auch zu bedenken, die vom Bauamt konstruierte Höhenlage der Straße speziell im Bereich der landschaftsprägenden Tratte zu überarbeiten.

Eingriffe in Natur und Landschaft waren bei der Planung auf das absolut Notwendigste zu beschränken. Vor allem die Bäume am rechten Fahrbahnrand in Richtung Berchtesgaden und im Bereich der Tratte an der Einmündung zum Rostwald haben für das Landschaftsbild naturschutzfachlich eine herausragende Bedeutung. Genauso sorgfältig musste der Schutz der vorhandenen Amphibienpopulation unmittelbar in der Nähe des Naturbades wahrgenommen und langfristig gesichert werden. Mit der jetzt abgestimmten Planung hat das Staatliche Bauamt all diesen Forderungen Rechnung getragen.

Es ist ein abschnittsweiser Bauablauf für die Dauer von mehr als einem Jahr vorgesehen, der erste Abschnitt startet am Montag. Während die Zufahrt zum Naturbad am Aschauerweiher während der gesamten Bauzeit zumindest von einer Seite möglich bleiben soll, wird die Durchfahrt von Bischofswiesen nach Berchtesgaden jedoch komplett gesperrt bleiben und nur während der Winterpause möglich sein.

cz/Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert

Kommentare