Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dependance soll zunächst erhalten bleiben

Abriss vollendet: Hotel "Geiger" steht nicht mehr

+
Das Hauthaus des Hotel Geiger steht nicht mehr. Riesige Schuttberge türmen sich auf dem Gelände in Stanggaß.

Bischofswiesen - Pünktlich vor Ostern ist der Abriss des ehemaligen Hotel Geiger beendet. Während der letzten Wochen hatte ein Großtrupp Bauarbeiter das einstige, unter Denkmalschutz stehende Vorzeigehotel dem Erdboden gleichgemacht.

Das Nebengebäude, die einstige Dependance, soll zunächst erhalten bleiben und eventuell in den geplanten Neubau in Teilen integriert werden.

Lesen Sie auch:
"Nachhaltig orientierte Nutzung wichtig und vorrangiges Ziel"

Nicht nur das ehemalige Haupthaus mit zahlreichen Hotelzimmern wurde die letzten Wochen niedergerissen, ebenfalls das unweit stehende Wohnhaus sowie das weiter hinten gelagerte Bettenhaus, in dem vor einigen Jahren ein Brand gelegt worden war. Kreistagspolitiker und Hotel-Eigentümer Dr. Bartl Wimmer liegt somit im Zeitplan. 

Rund um Ostern sollte der Abriss abgeschlossen sein, in der vergangenen Woche wurde das Ziel erreicht. Riesige Schuttberge, alles nach verbauten Materialien sortiert, türmen sich auf dem Gelände. Diese werden im Laufe der nächsten Wochen mit Dutzenden Lkw-Lieferungen entsorgt werden. Die Planungen für ein neues Hotel samt Restaurant, das auf dem Gelände entstehen soll, laufen derzeit. In diesem Jahr soll allerdings nicht mehr gebaut werden. Details zu dem geplanten Projekt hat Bartl Wimmer bislang nicht genannt.

Kilian Pfeiffer

Kommentare