Feuerwehrler feiern Umzugsparty

+

Bischofswiesen - 135 Feuerwehrler haben jetzt ein neues Zuhause: Das neue Feuerwehrhaus in Bischofswiesen nahm am Freitag seinen Betrieb mit einer großen Feier auf.

Rund 200 Gäste wohnten den Einweihungsfeierlichkeiten in der großen Garage der Löschfahrzeuge bei – sie war festlich geschmückt, ein schmackhaftes Buffet versüßte den Besuchern ihr Kommen zusätzlich. „Optisch optimal ans Gelände angepasst, funktionell, mit ausreichend und passenden Übungsflächen, eine anspruchsvolle Innenausstattung“, Bischofswiesens Bürgermeister Toni Altkofer zeigte sich mit dem neuen Gebäude an der Hauptstraße rundum zufrieden. Die 135 Feuerwehrler seiner Gemeinde zogen nur ein paar Meter vom Rathausplatz um. Ihr neues Heim mit reichlich Platz für alle Ausrüstungsgegenstände samt schmucken Aufenthalts- und Jugendräumen im Obergeschoß konnte nun seiner Bestimmung übergeben werden.

2,5 Millionen Euro wurden insgesamt für den kompletten Neubau ausgegeben. 2,1 davon für das Gebäude, der Rest für den Grundstückskauf, die Kanalarbeiten, die Inneneinrichtung. 350.000 Euro gab’s an Zuschüssen, stolze 50.000 Euro brachte der Förderverein auf. Viel Arbeit stemmten die eigenen Mitglieder ehrenamtlich. Über 30 Firmen waren an den Arbeiten beteiligt, nach rund einem Jahr Bauzeit freuen sich die Florianijünger über ein Feuerwehrhaus der Extraklasse mit jedem nur denkbaren technischen Fortschritt.

Bilder von der Eröffnung des Feuerwehrhauses

Nach den Begrüßungsworten von Gemeindechef Toni Altkofer, der sich freute, dass Kosten- und Zeitplan exakt eingehalten wurden, beglückwünschte Kreisbrandrat Rudi Zeif die Bischofswieser Wehr zum neuen Schmuckstück: „Ein wunderschönes Haus, für die Sicherheit ihrer Gemeinde und ihren Bürgerinnen und Bürger, für die ganze Region, ohne Firlefanz“. Er dankte Institutionen und Entscheidungsträgern, die sich trotz des vor zwei Jahren noch engen Haushaltbudgets für den finanziellen Kraftakt stark machten: „Denn an der Sicherheit darf nicht gespart werden – sie ist der wichtigste Aspekt“.

Die Musikkapelle Bischofswiesen lockerte das kurzweilige Programm auf. Die beiden Gemeindepfarrer Bernhard Bielasik (römisch-katholisch) und Christian Gerstner (evangelisch) vollzogen eine ökumenische Weihe des neuen Gebäudes, zuvor stellte die Architektengemeinschaft mit Flori und Niko Magg sowie Eva Wimmer, die ans Rednerpult trat, ihre Sichtweise auf die erfolgreiche Zusammenarbeit dar. Symbolisch wurde ein Schlüssel an Bürgermeister Toni Altkofer überreicht, der diesen sofort an Bischofswiesens Feuerwehr- Kommandant Josef Walch weitergab.

„Das Feuerwehrhaus soll keine Selbstdarstellung werden. Es entstand aus rechtlicher Notwendigkeit“, stellte der Gemeindechef klar. „Die Zu- und Abfahrt über den Rathausplatz und den Schulhof – das waren keine Zustände mehr“. „Ordentliche Einsätze“ wollte man künftig durchführen können, und dazu „bedurfte es nun mal eines Neubaus wie diesem“, so Altkofer, der den Tag im Anschluss langsam mit den Florijanijüngern und den anwesenden Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden ausklingen ließ.

Am 16. Juni ist auch die Bevölkerung eingeladen, ihr neues Feuerwehrhaus beim „Tag der offenen Tür“ näher kennenzulernen.

bit

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser