Biomasseheizkraftwerk geht im Oktober in Betrieb

Schönau am Königssee - Die Bauarbeiten für das Biomasseheizkraftwerk liegen voll im Zeitplan. "Ab Oktober wird das kraftwerk in Betrieb gehen", so der Geschäftsführer der EWB.

In dem Kraftwerk werden künftig zwei Biomassenkessel, ein Stromerzeugungsmodul und ein zusätzlicher Heizöl-Redundanzkessel rund 45.000 Megawattstunden Fernwärme und 7.800 Megawattstunden Strom produzieren.

„Aus dem Dreck sind wir heraus“, sagt Rupert Rohrmoser, technischer Geschäftsführer von „Energie und Wärme aus Biomasse (EWB)“ und zeigt über die große Baustelle, auf der seit Wochen emsig am neuen Heizkraftwerk gebaut wird. Der Keller steht bereits, als nächstes soll die Decke eingezogen werden. „Es läuft alles nach Plan, ab Oktober wird das Kraftwerk in Betrieb gehen.“

Das gesamte Baustellenareal zwischen der Oberschönauer Straße und dem Bergfriedhof umfasst knapp 5.000 Quadtratmeter. Eine weitere, darüberliegende Fläche von gut 4.000 Quadratmetern konnte sich die EWB GmbH für eine allfällige Erweiterung sichern. Über ein circa 19 Kilometerlanges Leitungsnetz können so Haushalte, kommunale Gebäude, Hotels und sogar die Jägerkaserne in der Strub beheizt werden. „Die Jägerkaserne ist unser größter Abnehmer“, erzählt Rupert Rohrmoser, „die Verträge sind bereits unterzeichnet“.

Der Österreicher war von der ersten Stunde an beim Bau eines vergleichbaren Biomasse Heizkraftwerkes in Großarl beteiligt, und bringt folglich viel Erfahrung ins Berchtesgadener Projekt mit ein. Er schätzt, dass Anfang des Sommers die Bauarbeiten so weit fortgeschritten sind, dass mit der Anlieferung der Anlagenteile begonnen werden kann. „Die werden sukzessive hergebracht und von oben mit einem Kran rein gehoben.“ Ende August, Anfang September soll dann alles fertig sein und der Probebetrieb anlaufen, damit pünktlich zum ersten Oktober die Kunden mit Fernwärme versorgt werden.

Die derzeitige kalte Witterungsphase mit Minustemperaturen beeinträchtige die Bauarbeiten bislang gar nicht, so Rohrmoser. „Bis minus sechs, sieben Grad ist das kein Problem. Erst wenn es länger kälter als minus zehn Grad wäre, müssten wir eine kleine Pause einlegen. Aber so ist das Winterwetter kein Problem.“ Die Arbeiten an der Trasse werden in der sechsten Kalenderwoche 2010, also ab achten Februar mit vier gleichzeitig arbeitenden Partien aufgenommen.

Für alle Privathaushalte, die sich für einen Anschluss an das Fernwärmenetz interessieren, veranstaltet die EWB am Mittwoch den 24. Februar um 19:30 Uhr im Saal des Gasthauses Unterstein eine öffentliche Informationsveranstaltung. Mehr unter www.ewb-berchtesgaden.de

Pressemitteilung der Energie und Wärme aus Biomasse (EWB), Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © EWB-Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser