Der Biber taucht auf im Berchtesgadener Land

+
Architekt ohne Diplom und Meisterbrief: Der Biber ist ein fleißiger Baumeister am Wasser und gestaltet aktiv seinen Lebensraum.

Berchtesgaden - Er ist wieder da, paddelt munter durch das Berchtesgadener Land und gestaltet aktiv seinen Lebensraum: der Biber.

Alexander Harant, offizieller Biberberater des Landkreises, berichtet im Rahmen der fünften Veranstaltung der Winter-Vortragsreihe des Nationalparks Berchtesgaden über das größte Nagetier Europas. Unter dem Titel „Biber – Baumeister am Wasser“ erläutert der Experte die architektonischen Leistungen des Bibers ebenso wie seine Lebensraumansprüche und mögliche Schäden, die der Nager an heimischen Gewässern verursacht.

Einst ausgerottet, später wieder angesiedelt und jetzt schwimmt er auf Erfolgskurs – der Biber im Berchtesgadener Land. Wo der Biber lebt, steigt die biologische Vielfalt. Sagen die einen. Schädling und Störenfried schimpfen ihn die anderen. Alexander Harant hat eine ebenso schwierige wie herausfordernde Aufgabe: Der Biberbeauftragte des Landkreises ist zur Stelle, wenn sich der Nager des Nachts an Bäumen oder Sträuchern gütlich getan hat und vermittelt als Schlichter zwischen Tier und Mensch.

Seit Januar 2010 ist der Ainringer nach seiner Ausbildung an der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) in Laufen als offizieller Biberbeauftragter tätig. In seinem Vortrag berichtet der Experte über die Bibervorkommen im Berchtesgadener Land, geht auf Sozialverhalten und Lebensweise ein und beleuchtet die charakteristische Nahrungsbeschaffung des Bibers. Auch mögliche Schäden durch den Biber stellt der Beauftragte beispielhaft vor und präsentierte Strategien zur Problemlösung von Flächenkauf bis hin zu Schadenersatz für betroffene Grundbesitzer. Dass der Biber aktiv und kostengünstig Hochwasserschutz betreibt, ist nur eine der zahlreichen Leistungen des Nagers für den Menschen und die biologischen Vielfalt.

Der Vortrag „Biber – Baumeister am Wasser“ beginnt am Donnerstag, 10. März um 19 Uhr im Nationalpark-Haus am Franziskanerplatz in Berchtesgaden. Der Eintritt kostet 2,50 Euro.

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser