Belastet Interconti am Obersalzberg Bayern LB?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Intercontinental Berchtesgaden Ressort soll seit 2005 rund 15 Millionen Euro Schulden gemacht haben.

Berchtesgaden - Das Intercontinental Ressort Berchtesgaden am Obersalzberg hat in den vergangenen Jahren offenbar millionenschwere Verluste geschrieben. Das berichtet heute die Süddeutsche Zeitung.

Demnach sei das Fünf-Sterne-Hotel in den vergangenen Jahren lediglich mäßig ausgelastet gewesen – im Jahr 2008 z.B. zu etwa 53 Prozent. Damit habe man in den ersten Jahren seit 2005 etwa 15 Millionen Euro Verlust eingefahren.

Dieses Defizit fällt aber, so die Zeitung, nicht der Interconti-Gruppe zur Last, sondern der Betriebs-Gesellschaft - also letztlich der Bayerischen Landesbank. Die rund 150 Mitarbeiter, die im Jahr 2008 im Interconti beschäftigt waren, seien laut Süddeutscher Zeitung auch alle bei der Bayern LB angestellt gewesen. Nur der Hotelmanager werde von der Hotel-Kette gestellt.

Das Hotel auf dem Obersalzberg wurde im Jahr 2005 eröffnet. Der damalige Finanzminister Kurt Faltlhauser (CSU) zeigte sich bei der Präsentation stolz. Das Haus werde ein touristischer Anziehungspunkt im Berchtesgadener Land, sagte er. "Ich freue mich sehr, dass für den Betrieb der internationale Hotelkonzern Intercontinental gewonnen werden konnte."

Wie die Süddeutsche Zeitung aber heute meldet, soll das Hotel mit zwölf Suiten und 126 Doppelzimmern von Anfang an bis zum heutigen Tag eine Tochterfirma der Bayerischen Landesbank betreiben - und somit auch das Geschäftsrisiko tragen.

Der Generalmanager des Intercontinental Ressort Berchtesgaden war für eine Stellungnahme noch nicht erreichbar.

Lesen Sie dazu:

Obersalzberg: Hotel der Landesbank - Das Millionengrab

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser