Bewerbungsfrist für das „Praktikum für die Umwelt“ läuft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Nationalpark Berchtesgaden.

Berchtesgaden - Atemberaubende Wälder, bizarre Felslandschaften, sanfte Dünen, Steinadler, Luchs und Wildkatze. All das gibt es in deutschen und europäischen Nationalparks zu bestaunen.

Junge Menschen, die Einblicke in diese einmaligen Naturlandschaften bekommen möchten, können sich ab sofort um ein „Praktikum für die Umwelt“ bewerben. Während eines drei- bis sechsmonatigen Praktikums unterstützen jedes Jahr etwa 50 Studenten deutsche Großschutzgebiete in der Umweltbildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Bewerben können sich Studenten aller Fachrichtungen in insgesamt 27 Schutzgebieten zwischen Wattenmeer, Sächsischer Schweiz und Berchtesgaden. Die Kosten für die Unterkunft und ein monatliches Praktikumsgehalt übernimmt die Commerzbank, für die fachliche Betreuung sorgt der Kooperationspartner EUROPARC Deutschland, der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften. Voraussetzung für eine Teilnahme sind Interesse an Ökologie, Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit sowie Freude am Umgang mit Menschen.

Das mit dem Internationalen Sponsoring-Award und von der UNESCO ausgezeichnete Projekt führen die Commerzbank und EUROPARC Deutschland bereits seit 20 Jahren gemeinsam durch. Seitdem haben über 1.100 Praktikanten ihr Wissen in die Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate eingebracht und dabei einzigartige Erfahrungen gesammelt. Für viele war es der Einstieg in ihr späteres Berufsleben.

Auch der Nationalpark Berchtesgaden bietet 2010 wieder zwei freie Plätze im „Praktikum für die Umwelt“. Interessierte Studenten arbeiten dabei vor allem in der Umweltbildung, leiten Führungen und betreuen Kindergruppen. Das Praktikum dauert von April bis September.

Unter www.praktikum-fuer-die-umwelt.de können sich Interessierte aller Fachrichtungen bewerben.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2010.

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser