Dreiste Ausrede nach Unfall unter Alkohol

Berchtesgaden - Alle fadenscheinigen Ausreden nutzten nichts: Nach einem Unfall behaupteten zwei angetrunken Männer zunächst, die Fahrerin sei unter Schock davongelaufen.

Die Polizei Berchtesgaden wurde am Freitag zu einem Unfall auf der B20 am Bahnübergang Winkl gerufen. Dort gaben die beiden Männer übereinstimmend an, lediglich Mitfahrer gewesen zu sein. Die Besitzerin hätte den Unfall verursacht und wäre anschließend unter Schockeinwirkung davongelaufen.

Nachdem beide nicht ganz nüchtern waren bestand offensichtlich der Verdacht, dass der Fahrer eine Ausrede suchte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurden beiden Blut abgenommen und die Bekleidung sichergestellt.

Erst danach und auf den Hinweis, dass auch ein Hubschrauber zur Suche der vermeintlichen Fahrerin angefordert worden sei, gab einer der Männer zu, am Steuer gesessen zu. Der Fahrer gab dann auch  zu, dass er seinen Führerschein erst vor wenigen Wochen hatte abgeben müssen - nach einer Trunkenheitsfahrt.

Jetzt erwartet ihn ein weiteres Strafverfahren und die Kosten für den zu Schrott gefahrenen Wagen.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser