Bergwachtler-Brot brachte bisher 2.000 Euro

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Als „Anzahlung“ hat Franz Xaver Neumeier schon mal 2.000 Euro an die Bergwacht gespendet und einen symbolischen Scheck in Form eines zwei Kilo schweren Bergwachtler-Brotes an Bereitschaftsleiter Dr. Klaus Burger (links) und den Vorsitzenden des Fördervereins, Martin Neubauer (rechts) übergeben.

Berchtesgaden - 2000 Euro hat man bereits mit dem Verkauf des Bergwachtbrotes verdient. Der Erlös aus der Backstube von Franz Xaver Neumeier geht in den Bau der neuen Rettungswache.

Dem Erfindungsreichtum der Bürger und Unternehmer zur Unterstützung des Neubaus der Reichenhaller Bergrettungswache sind keine Grenzen gesetzt: So hat Franz Xaver Neumeier von der gleichnamigen Bäckerei in Bayerisch Gmain den Hubschraubereinsatz am Predigtstuhl Ende März diesen Jahres beobachtet, als die Reichenhaller Bergretter einen Wanderer und seinen Hund aus einer Schneerinne unterhalb der Schlegelmulde in letzter Minute retten konnten.

Sein erster Gedanke: „Die Bergwacht muss man unterstützen.“ So kreierte er ein „Bergwachtler-Brot“. Dieses Brot wird nach alter Rezeptur aus Natursauerteig, Roggenmehl, Dinkelmehl und zwei alten, wiederentdeckten Getreidesorten, dem „Einkorn“ und dem „Emmer“, gebacken. Der Laib zu 750 Gramm kostet 2,95 Euro, davon geht ein Euro an die Reichenhaller Bergwacht. Als „Anzahlung“ hat die Bäckerei jetzt einen Betrag von 2.000 Euro an die Bergwacht gespendet, was bedeutet, dass bereits 2.000 Laib verkauft wurden. Bei der symbolischen Scheckübergabe in Form eines zwei Kilo schweren Bergwachtler-Brotes versprach der einfallsreiche Bäcker, die Aktion noch bis in den Herbst hinein fortzusetzen.

Pressemitteilung BRK Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser