Bergsteiger schafften Abstieg nicht mehr

+

Berchtesgaden - Zwei Bergsteiger waren zu spät von einer Bergtour auf das Kammerlinghorn zurückgekommen und mussten die Nacht unterhalb des Gipfels ausharren.

Lesen Sie auch:

Einsatzbericht der Bergwacht

Zwei Bergsteiger kamen am Sonntag, 14. August, nicht mehr rechtzeitig von einer Bergtour vom Kammerlinghorn zurück. Sie mussten unterhalb des Gipfels auf dem sogenannten Karlkopf die Nacht bei Gewitter ausharren. Am Morgen des 15. August setzten sie einen Notruf ab, sie waren außer Stande mit eigenen Kräften ins Tal abzusteigen. Da die Wetterprognose für den Montag nicht besonders gut für eine Hubschrauberbergung war, wurde beschlossen, die beiden Bergsteiger früh am Morgen mittels Polizeihubschrauber nach Ramsau zu fliegen.

Rettung zweier erschöpfter Bergsteiger

Am Landeplatz der Bergwacht wurde ein Bergretter aufgenommen. Gemeinsam flogen sie dann zum Kammerlinghorn, dort konnten die in Notgeratenen schnell ausfindig gemacht werden. Mit zwei Flügen und nach 45 Minuten waren alle wieder heil im Tal.

Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser