Visionen vom vollendeten Wohlgefühl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Beim 3. Spa-Camp im Berghotel Rehlegg diskutierten Wellness- und Gesundheitsexperten über kreative Ideen und neue Projekte.

Was steckt hinter einer erfolgreichen Hotel-Wellness-Einheit? Worauf sollten spezielle Men-Spas künftig achten? Und welchen Beitrag kann die Musikauswahl zur perfekten Entspannung leisten? Diesen und weiteren Fragen widmete sich das 3. Spa-Camp www.spacamp.net/2012 im Berchtesgadener Land, das vom 16. bis 18. November rund 140 ExpertInnen aus dem Wellness- und Gesundheitswesen zum ungezwungenen Austausch zusammenbrachte. „Im Mittelpunkt stehen dabei keine klassischen Vorträge und Präsentationen, sondern lebendige Diskussionen und gegenseitiger Erfahrungs- austausch. Das war den Teilnehmern auch heuer wieder besonders wichtig“, so das Fazit von Stephan Köhl, SpaCamp-Veranstaltungspartner und Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. Einer der Höhepunkte war der Impulsvortrag von Kletterlegende Thomas Huber, dem älteren der beiden Huberbuam, der die Zuhörer mit seinem leidenschaftlichen Vortrag begeisterte.

„Ich bin fasziniert von den verschiedenen Menschen und habe mir hier viel Wissen aus dem deutschsprachigen Raum aneignen können“, so Dr. Mehmet Han Ergüven von der Universität in Kirklareli (Türkei).“ Wie alle befragten Teilnehmer begrüßte er die Möglichkeit, hier Erfahrungen austauschen, mitmachen und viel bewegen zu können. Wolfgang Falkner, Erfinder und Organisator des Spa Camp betonte: „Uns geht es beim SpaCamp um weniger Konkurrenzdenken und mehr Kooperation“. Der Spa-Marketing-Experte, der im Wellness- Bereich großes Potenzial sieht, legte wie immer viel Wert auf einen stimmigen Branchen-Mix unter den Teilnehmern, um die Betrachtung der Themen aus den verschiedensten Blickwinkeln zu ermöglichen. „Wir haben auch dieses Jahr extrem impulsgebende und vielfältige Sessions mit reger Beteiligung erlebt“, so Falkner weiter. „Das lockere Ambiente mit aufgeschlossenen und kreativen TeilnehmerInnen und vor allem das positive Feedback in der Abschlussrunde bestärken mich, den eingeschlagenen Weg leidenschaftlich weiter zu gehen.“

Wie bei BarCamps üblich wurden Ablauf und Inhalte von den TeilnehmerInnen selbst bestimmt. Auf ein zwangloses Get-Together am Freitagabend folgte am Samstag die gemeinschaftliche Abstimmung über alle eingereichten Themen sowie die Festlegung einer sinnvollen Programmabfolge. Insgesamt konnten in den Veranstaltungsräumen des Berghotel Rehlegg bis Sonntagmittag 30 Fragestellungen behandelt werden. Ganz spontan gab es auch Sessions im Schwimmbadbereich sowie der Kamin-Bar des Hotels. Entspannend wirkte eine Yogaeinheit zwischendurch.

Wer nicht selbst vor Ort war, konnte sich in Echtzeit via Twitter und Facebook beteiligen, denn die Teilnehmer kommunizierten während der Sessions kontinuierlich ihre Ideen und Eindrücke. Wer sich für die Themen des SpaCamps interessiert, kann diese online unter www.spacamp.net/spacamp2012/sessions nachlesen.

Pressemitteilung Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser