Auf der B319 in Berchtesgaden

Fahrer (85) kommt mit Auto von Straße ab und stürzt in Bach

+
  • schließen

Berchtesgaden - Auf der B319 zwischen Oberau und Unterau ereignete sich am Dienstag ein Unfall. Ein Auto kam von Straße ab und stürzte drei Meter tief in einen Bach.

Update, 17. April, 5.45 Uhr - Pressemeldung des BRK

Am Morgen des 16. Aprils ereignete sich gegen 9 Uhr ein spektakulärer Unfall, bei dem der Fahrer leicht verletzt wurde. Der 85-jährige Einheimische fuhr mit seinem Suzuki von der Oberau kommend auf der Bundesstraße B319 in Richtung Unterau talwärts. In einer leichten Linkskurve kam der Mann nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr einige Meter auf der Böschung entlang und stürzte dann drei Meter tief in einen Wassergraben. Dabei drehte sich das Auto und blieb schwer beschädigt liegen.

Hinter ihm fahrende Verkehrsteilnehmer beobachteten den Unfall, eilten dem Mann, welcher sich selbst aus dem Auto befreien konnte, umgehend zu Hilfe und setzten einen Notruf ab. Die Integrierte Leitstelle Traunstein schickte neben der Berchtesgadener Notärztin und einem Rettungswagen auch umgehend die Feuerwehr Berchtesgaden mit ihrem Löschzug Au zur Unfallstelle.

Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Notärztin sowie der Notfallsanitäter wurde der Verletzte zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. Der Wagen wurde bei dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem örtlichen Abschleppunternehmen mit einem Kran aus dem Wassergraben gehoben werden musste.

Während der Rettungs- und Bergemaßnahmen war die Bundesstraße nur halbseitig befahrbar. Die Feuerwehr leitete währenddessen den Verkehr einseitig an der Unfallstelle vorbei und baute im Graben zusätzlich eine Ölsperre auf, um eventuell ausgelaufene Betriebsstoffe aufzufangen. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Pressemeldung des Bayerischen Roten Kreuzes - Kreisverband Berchtesgadener Land

Update, 13.15 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Zur Unfallzeit fuhr ein 85-jähriger Einheimischer in Berchtesgaden/Oberau mit seinem Suzuki die Bundesstraße B319 talwärts. Nach Zeugenaussagen kam er in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr dort nocheinige Meter an der Böschung weiter und stürzte schließlich in einen etwa drei Meter tiefen Wassergraben.

Der Mann konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde sofort von Ersthelfern betreut, bevor er leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Bad Reichenhall gebracht wurde.

Der Suzuki wurde komplett beschädigt und musste mittels einer Kranbergung aus dem Wassergraben gehoben werden. Die Feuerwehren Berchtesgaden und Au waren mit mehreren Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort.

Neben Absicherung der Unfallstelle und Verkehrsregelung wurde zudem eine Ölsperre in dem Wassergraben errichtet, um eventuell ausgelaufenen Betriebsstoffe aufzufangen und zu binden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Berchtesgaden

Erstmeldung

Am Dienstag, den 16. April, ereignete sich ein Unfall auf der B319 zwischen Oberau und Unterau. Dabei sei ein Auto talabwärts von der Bergstraße abgekommen und etwa drei Meter tief in einen Gebirgsbach gestürzt sein.

Der Fahrer soll sich selbstständig aus dem Wagen befreit haben. Er wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Wie schwer die Verletzungen sind, ist bislang nicht bekannt. 

Außerdem sollen Betriebsstoffe ausgelaufen sein. Der Wagen musste aus dem Bach mittels eines Krans geborgen werden. Die Feuerwehr war im Einsatz.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT