Gemeinde stellt 24-Stunden Wanderweg vor

+

Berchtesgaden - Bayern in 24 Stunden erleben: Auf einem neuen Wanderweg im Berchtesgadener Land ist dies jetzt möglich. So ist das Erlebnis:

Die Berchtesgadener Land Tourismus (BGLT) hat die Wanderschleife durch das Berchtesgadener Land und die dazugehörigen Erlebnisstationen für das Kultwanderevent „24 Stunden von Bayern“ vorgestellt

Bei einer gemeinsamen Teil-Streckenbegehung zurrten Bap Koller, Projektverantwortlicher bei der Bayern Tourismus Marketing GmbH (Veranstalter) und die Ausrichter Chiemgau Tourismus und Berchtesgadener Land Tourismus, die letzten Details auf der etwa 30 Kilometer langen Etappe fest. Die Rundtour beginnt am Wandermarktplatz der Max-Aicher-Arena in Inzell und führt über die Kohler- und Zwieselalm zum Listsee und Thumsee. Weiter geht es über den Salinenweg und durch die Weißbachschlucht zurück nach Inzell. Zähne zusammenbeißen heißt es für die 444 Wanderer an der Himmelsleiter mit ihren 444 Stufen. Eva Kulina vom Chiemgau Tourismus ist begeistert von der Strecke, die immer wieder grandiose Blicke auf die Berge freigibt. „Am schönsten war der Steig von der Kohler- zur Zwieselalm“, so Kulina.

„Erlebnis-Stationen von Steinzeit bis Moderne warten auf die Wanderer an der Berge-Almen-Schlucht-Himmelsleiter-Strecke“, berichtet Karin Mergner, die Projektverantwortliche seitens der BGLT. Oberhalb des Listsees versorgt die Tragtierkompagnie aus Bad Reichenhall die Wanderer aus einer eigens aufgebauten Feldküche, an den archäologischen Fundstellen am Langacker wird ein römisches Lager aufgebaut. „Die Geschichte des Salzes, das seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle in der Region spielt, erleben die Wanderer mit einer historischen Sudpfanne und Salzsäumern“, so Mergner.

Einen besonderen Service bietet Joachim Althammer mit einem historischen Kleinbus. Müde Wanderer dürfen sich von seinem Schmuckstück, einem Mercedes O 319B Baujahr 1964, ein Stück der Strecke fahren lassen. „Bei den 24 Stunden von Bayern geht es nicht um Leistung. Was zählt, ist das Mitmachen, egal wie viele Kilometer man zurücklegt“, schließt Bap Koller.

Die 444 Startplätze für die 24 Stunden von Bayern sind bereits vergeben. Die Veranstaltungen und das Rahmenprogramm am Wandermarktplatz an der Max-Aicher-Arena in Inzell und an den Strecken stehen jedoch allen Interessierten offen.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser