Skitourengeher stürzt bei Abfahrt schwer

+

Berchtesgaden - In der Nähe der Roßfeldstraße stürzte am Sonntag ein Skitourengeher schwer. Die Rettung war aufwändig, da der Rettungshubschrauber wegen des schlechten Wetters nicht fliegen konnte.

Nachdem der Pensionist aus dem Tennengau mit seinen Skiern über Kuchl auf das Rosßfeld aufgestiegen war und anschließend wieder die Abfahrt wagte, stürzte er gegen 14 Uhr auf österreichischem Gebiet, aber rund 250 Meter unterhalb der Roßfeldstraße schwer.

Seine Kameraden alarmierten die Bergrettung, die über das bayersiche Gebiet zur Einsatzstelle eilte und dann in einer aufwendigen Rettungsaktion den Schwerverletzten zurück auf die Roßfeldstraße brachte.

Rettungseinsatz an der Roßfeldstraße

Der Bergrettungsarzt hatte dem Mann zuvor Schmerzmittel gespritzt, denn er hatte sich bei dem Sturz die linke Schulter ausgekugelt und ein Einrenken war im Gelände nicht möglich. Mit Hilfe eines Akias wurde der Verletzte schließlich dioe rund 250 Meter zur Roßfeldstraße hochgezogen.

Der Skitourengeher wurde vom Rettungsdienst aus Hallein ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg gebracht. Die 14 Bergretter waren rund zweieinhalb Stunden im Einsatz.

Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser