+++ Eilmeldung +++

Mecklenburg-Vorpommern

Ministerpräsident Sellering tritt von allen Ämtern zurück

Ministerpräsident Sellering tritt von allen Ämtern zurück

Finanzamt: Samborski übernimmt Leitung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Das Finanzamt hat offiziell seine neue Leiterin Susanne Samborski vorgestellt und die ehemalige Leiterin verabschiedet.

Seit Anfang dieser Woche hat das Finanzamt Berchtesgaden-Laufen offiziell eine neue Leiterin: Susanne Samborski. Bei einem feierlichen Amtsleiterwechsel im Kongresshaus Berchtesgaden wurde sie nun begrüßt. Hingegen verabschiedete sich die ehemalige Leiterin Annemarie Hoffmann, die nun die Leitung des Finanzamts Traunstein übernimmt. Der Präsident des Bayerischen Landesamts für Steuern, Dr. Roland Jüptner, hielt die Festrede.

Berg-Impressionen waren es, die sich Susanne Samborski zu ihrer offiziellen Begrüßung gewünscht hatte. Die leidenschaftliche Naturfreundin und Berggeherin, die bislang Stellvertreterin am Landratsamt Wolfratshausen war, bekam zur feierlichen Einstimmung Watzmann-Eindrücke präsentiert. Einige davon hatte der Geschäftsführer des Finanzamts, Andreas Pfnür, direkt aus dem Dienstgebäude aufgenommen, aus dem Büro der neuen Leiterin - das "schönste Dienstzimmer, das man sich vorstellen kann."

Susanne Samborski, die bereits seit mehreren Wochen ihren Dienst am neuen Standort in Berchtesgaden aufgenommen hat, wusste das mit einem freudestrahlenden Lächeln zu bestätigen. „Ich freue mich auf meine neue Tätigkeit“, bescheinigte sie während der Verabschiedung. Marius Baderschneider, Ständiger Vertreter der Amtsleiterin, dankte Annemarie Hoffmann, die über zehn Jahre lang die Leitung des Finanzamts Berchtesgaden-Läufen innehatte. „Erfolgreich und schön“ sei die gemeinsame Zeit gewesen. In Richtung Samborski sicherte er ihr „volle Unterstützung“ zu. Der zweite Bürgermeister des Marktes Berchtesgaden, Karl Seiberl, sagte, Berchtesgaden könne sich glücklich schätzen, das Finanzamt als letzte wichtige Behörde zu beheimaten. „Eine feste Größe“ nannte er die Einrichtung mit über 100 Beschäftigten am Hauptstandort Berchtesgaden und dem Nebenstandort Läufen. Wichtig sei, so Seiberl, dass das Finanzamt künftig wieder Ausbildungsstätte sein werde. Den stellvertretenden Bürgermeister freute es auch, dass die Zusammenarbeit nach erster Tuchfühlung mit der neuen Leiterin auch weiterhin eine gute bleibe: „Als ich Frau Samborski das erste Mal traf, fragte sie mich sofort, ob ich mit ihr Skifahren gehen wolle", so Seiberl.

Amtsleitung in neuer Hand

Der stellvertretende Landrat Helmut Fürle bestätigte den „Postkarten-Ausblick“, den die neue Amtsleiterin Susanne Samborski in Zukunft genießen können: „An Ihre neue Umgebung werden sie sich bestimmt schnell gewöhnen“, sagte er und wünschte auch Annemarie Hoffmann für ihre weitere Tätigkeit alles Gute. Mit dem Finanzamt Traunstein übernimmt Hoffmann ein Amt, zweieinhalbmal so groß wie jenes in Berchtesgaden-Laufen. Dr. Hartmut Schwab, Präsident der Steuerberaterkammer München, attestierte den deutschen Steuergesetzen Vorzeigbarkeit – „sie könnten wesentlich schlechter sein“, sagte er – und lobte die insgesamt gute Zusammenarbeit mit dem Finanzamt. In Richtung Hoffmann äußerte er, dass der Weg nicht immer einfach war, doch hoffe er, dass die Zusammenarbeit auch in Traunstein gut funktionieren werde. Der neuen Leiterin in Berchtesgaden-Laufen begegnete er mit Wertschätzung: „Sie haben sich bereits in Wolfratshausen als Stellvertreterin bewährt und werden das nun auch in leitender Tätigkeit meistern“. Dr. Roland Jüptner, der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Steuern, hielt die Festrede, in der er auf die jahrzehntelange Entwicklung der bayerischen Steuerverwaltung einging. Mit der elektronischen Steuererklärung, die für Unternehmer seit 2012 Pflicht ist, habe eine neue Periode begonnen. Die österreichischen Nachbarn könne man sich in dieser Hinsicht zum Vorbild nehmen. Über 50 Prozent der Arbeitnehmer schicken die Erklärungen bereits elektronisch ab, ebenso 90 Prozent der Unternehmer. „Von diesen Zahlen sind wir in Deutschland noch weit entfernt“, so Jüptner. Dennoch gehe die elektronische Vernetzung zwischen Bürger und Finanzamt weiter: Bundesweit sind bislang 73 Millionen Einkommensteuererklärungen und 882 Millionen Lohnsteuererklärungen abgegeben worden. Die scheidende Finanzamtsleiterin in Berchtesgaden-Laufen würdigte Jüptner für ihre geleistete Arbeit: „Sie hinterlassen ein wohl geordnetes Haus“ mit „sehr erfreulichen“, überdurchschnittlichen Ergebnissen, was die Kunden- und Mitarbeiterbefragung in Sachen Gesamtzufriedenheit angeht. In Traunstein werde sie ihre bewährte Arbeitsweise fortsetzen können. Ihre Nachfolgerin Susanne Samborski nannte er den „Pistenblitz“. Im Vorfeld hatte sie sich bereits mehrfach öffentlich dazu bekannt, in Berchtesgaden häufig Skifahren und Berggehen zu wollen. Samborskis Laufbahn begann mit ihrer Einführung im Finanzamt Fürstenfeldbruck. Sachgebietsleiterin war sie beim Finanzamt München für Körperschaften, ehe sie in selber Position nach Dachau wechselte. Von dort ging es als stellvertretende Vertreterin des Amtsleiters nach Wolfratshausen, ehe nun Berchtesgaden mit der Nebenstelle Laufen ihr neues Einsatzgebiet wurde. Selten sei es, dass es zwei Frauen gebe, die in direkter Folge die Leitung eines Finanzamts übernehmen, so Samborski. Beide Damen bedankten sich – Annemarie Hoffmann bei ihrem Team, das sie zehn Jahre lang begleitet hatte, Susanne Samborski bei all jenen, die sie unterstützt hatten, die sich ihr nun bietende Möglichkeit zu ergreifen.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser