Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Start ist am 21. September

Gebürtige Rosenheimerin übernimmt Hauptrolle in Erfolgsserie „Watzmann ermittelt“

Watzmann ermittelt Schauspieler
+
Die Schauspieler (von links) Andreas Giebel, Katharina Leonore Goebel, Peter Marton und Regisseur John Delbridge.

Mord und Totschlag kennt keine Pausentaste: Mit neuer Kommissarin in der Hauptrolle startet die in Berchtesgaden gedrehte Erfolgsreihe “Watzmann ermittelt” zu Staffel drei.

Berchtesgaden/Rosenheim - Katharina Leonore Goebel stammt aus dem Chiemgau. Die gebürtige Rosenheimerin wird in der Rolle von Sophia Strasser Hauptkommissar Benedikt Beissl (Andreas Giebel) und dessen Kollegen Jerry Paulsen (Peter Marton) bei der Mördersuche unterstützen. Die 19 neuen Folgen laufen ab Mittwoch (21. September), um 18.50 Uhr, wöchentlich im Vorabendprogramm der ARD.

Das rund 50-köpfige Produktionsteam rund um die Lucky Bird Pictures gehört in Berchtesgaden beinahe zum Inventar. Gefühlt wird im Talkessel mittlerweile ganzjährig gedreht, was aber auch viel mit Corona zu tun hat. Mit Ausfällen von Schauspielern und Produktionsstopps hatte das Team in den vergangenen Jahren zu kämpfen. Die Einschränkungen brachten den Drehplan oft durcheinander. „Das Team von ‘Watzmann ermittelt’ stand in der Corona-Pandemie unter sehr großem Druck”, heißt es aus der ARD-Programmdirektion kurz vor Start der neuen Staffel. Mit 19 Folgen ist die Staffel so umfangreich wie noch nie. Waren ursprünglich nur 14 Episoden geplant, erweiterte das Öffentlich-Rechtliche nun um fünf weitere Folgen, wie Burchard Röver aus der ARD-Programmdirektion, Abteilung Presse, bestätigt. „Das Publikum darf sich auf viele neue, spannende Folgen freuen.” 

Mit aktuellen Themen wollen die Macher der Vorabend-Kriminalserie aufzeigen, „dass das moderne Leben vor Berchtesgaden nicht Halt macht”, heißt es in einer Mitteilung. Ob Social Media, Mobbing in der Schule, Migration oder die Folgen der extensiven Nutzung der Berge als Freizeitpark: Anleihen an der Realität haben sich die Verantwortlichen einige genommen. So wird auch das massive Unwetter im vergangenen Jahr über Berchtesgaden eine Rolle auf dem TV-Bildschirm spielen. 

In den ersten drei Folgen wird ein Jugendlicher während einer Sonnwend-Feier in den Tod gestoßen. Der Tote: Ein Influencer, der die Herausforderung liebte und seine Erfahrungen in der freien Natur über Social Media-Kanäle teilte. In einem Zelt finden die Ermittler die Leiche eines Campers, dessen Begleitung flüchtig ist. Die Ermittlungen führen schnell zu einem gefragten Backpacker-Hostel und dessen Betreiber. Ins Visier gerät auch eine Vielseitigkeitsreiterin: Nach einer Attacke mit einem Laserpointer stürzt sie in der Folge „Der letzte Ritt” vom Pferd.

„Durfte auch ein Schießtraining absolvieren“

Größtes Augenmerk dürfte auf Katharina Leonore Goebel gerichtet sein: Die gebürtige Chiemgauerin ist neu im Ermittlerteam. Im Laufe der Serie wird sie die neue Kommissarin an der Seite von Schauspieler Andreas Giebel und dessen Schwiegersohn in spe, Peter Marton, sein. Als Sophia Strasser spielt Goebel eine „kraft- und humorvolle Person mit bayerischer Bodenhaftung, gleichzeitig offen für die Welt und für alle Einflüsse um sie herum” - so beschreibt die Schauspielerin ihren Charakter in der Serie. Zur Vorbereitung hatte sie ein Praktikum bei der Polizei absolviert. „Mir wurde gezeigt, wie man Verkehrskontrollen macht, wie man jemanden festnimmt und den Polizeigriff anwendet. Ich durfte auch ein kleines Schießtraining absolvieren”, sagt Katharina Leonore Goebel.

Mit Andreas Giebel gemeinsam vor der Kamera zu stehen, sei für sie große Inspiration, „nicht zuletzt, was die bayerische Färbung der Figur angeht”. Die bayerische Färbung der Serie soll auch weiterhin im Vordergrund der ARD-Produktion stehen, die aktuell bereits weitergedreht wird. Beim Produktionsteam hat man sich dazu entschieden, die jede Folge wiederkehrenden Innenaufnahmen des Kommissariats nicht mehr in München zu drehen. Die Aufnahmen fanden bislang in den Bavaria Filmstudios statt. Ab sofort sollen sie in der Polizeiinspektion von Berchtesgaden direkt gedreht werden, was einem Bekenntnis zur Zukunft der Serie gleichkommt. „Das hat einfach eine andere Qualität, wenn du auf der Veranda stehst und wirklich auf den Watzmann schaust“, schwärmt Schauspielerin Leonie Brill, die in “Watzmann ermittelt” Serientochter Eva Beissl spielt.

kp  

Kommentare