Schüler konnte rechtzeitig gefunden werden

Rettung in letzter Sekunde

+

Berchtesgaden - Dramatische Rettungsaktion: Ein 17-Jähriger rutschte in einem steilen Bergwald ab und wartete bei Minusgraden auf seine Rettung. *Neu: Fotos*

Die besorgte Mutter eines 17-jährigen Schülers bat am Nachmittag des 12. Dezember über Notruf um Hilfe für ihren Sohn. Der Junge sei von der Buchenhöhe in Richtung Oberau gegangen, hat dann wohl den Weg verlassen und ist nun im steilen Bergwald ein Stück abgerutscht. Er kommt alleine nicht mehr weiter, da er nur spärlich bekleidet ist, friert er schon extrem. Er konnte auch nicht genau angeben, wo er sich befindet.

Der Polizeihubschrauber Edelweiß 6 und die Bergwacht Berchtesgaden nahmen die Suche auf. Edelweiß 6 konnte über Handy einen Kontakt zu dem Jungen herstellen und konnte ihn auch entdecken. Die Bergwacht wurde zu dem Ort gelotst. Der Junge lag in einer steilen Waldböschung.

Der Notarzt stieg mit der Bergwacht zu dem Jungen ab. Nach Erstversorgung durch diesen wurde er in einen Wärmesack verpackt und mit der Gebirgstrage per Mannschaftszug mit einem Bergseil zu einer Wiese hochgezogen. Nur durch den schnellen Einsatz des Hubschraubers, das schnelle Auffinden durch die Besatzung des Hubschraubers und die Bergeaktion der Bergwacht konnte der junge Mann vor dem Erfrieren gerettet werden. Die Außentemperatur betrug bereits -10 Grad C.

17-Jähriger vor dem Erfrieren gerettet

Weit und breit befand sich an der Auffindestelle kein Weg oder Steig, eine terrestrische Suche hätte wohl zu lange gedauert und wäre äußerst schwierig gewesen. Der junge Mann wurde ins KKH Berchtesgaden eingeliefert.

An der Suche waren acht Mann der Bergwacht Berchtesgaden, vier Polizeibeamte, ein Polizeibergführer, eine Sankabesatzung und der Notarzt beteiligt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser